61 Gramm Gold für 700.000 Euro!

Teuerste Münze Deutschlands versteigert

Knapp doppelt so groß wie ein Euro, aber 700.000 mal so viel wert.
Knapp doppelt so groß wie ein Euro, aber 700.000 mal so viel wert.
© Auktionshaus Künker Osnabrück

23. März 2022 - 10:21 Uhr

Bei einer Auktion in Osnabrück wurde eine Goldmünze für den Rekordpreis von 700.000 Euro versteigert. Damit hatten selbst die Experten nicht gerechnet.

61 Gramm Gold kosten eigentlich "nur" knapp 3.500 Euro

Bei den aktuellen Preisen würde der reine Goldwert der Münze nur bei einem Bruchteil von 700.000 Euro liegen, nämlich bei rund 3.500 Euro. Doch das Geldstück hat Seltenheitswert! Abgebildet ist die englische Königin Elizabeth I.(1558-1603). Das versteigerte Stück ist eine der größten Münzen der Frühen Neuzeit. Und das obwohl sie nur 44 Millimeter groß ist. Zum Vergleich: Ein Euro hat einen Durchmesser von 23,25 Millimeter.

Knapp doppelt so groß wie ein Euro, aber 700.000 mal so viel wert

Dem Käufer ist die Münze aber deutlich mehr wert als einen Euro: Er zahlt inklusive Gebühren sogar 840.000 Euro für das Goldstück. Selbst das Auktionshaus in Osnabrück hatte mit nur 250.000 Euro Einnahmen gerechnet. Auf Wunsch der früheren Besitzer wird der Erlös an drei jüdisch-amerikanische Organisationen gespendet. (jsc)