RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Lufthansa-Streik

Beim Lufthansa-Streik demonstrieren Lufthansa-Mitarbeiter gegen Unzulänglichkeiten in Tarifvereinbarungen - meist mit Auswirkungen für die Passagiere.

Lufthansa-Streik picture alliance / Bildagentur-online / Ohde

Bei einem Lufthansa-Streik legen die Bediensteten der Lufthansa für eine bestimmte Zeit ihre Arbeit nieder, um für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren.

Die Flugbegleiter werden dabei von der Gewerkschaft UFO (Unabhängige Flugbegleiter Organisation) vertreten. Im Spätsommer 2012 organisierte sie beispielsweise einen deutschlandweiten Streik der Flugbegleiter der Lufthansa. Dabei ging es zum einen um mehr Lohn und zum anderen sollte die Beschäftigung von Leiharbeitern eingedämmt werden. Der Streik dauerte fünf Tage.

Die Streiks der Piloten werden hingegen von der Vereinigung Cockpit e. V., der Gewerkschaft der Verkehrsflugzeugführer, organisiert. Neben mehr Gehalt forderten die Lufthansa-Piloten in der Vergangenheit bei ihren Streiks unter anderem die Beibehaltung der sogenannten Übergangsversorgung. Eine der längsten Streikphasen fand zwischen 2014 und 2015 statt, als die Piloten mehr als vierzehnmal ihre Arbeit niederlegten. Da die Lufthansa eine der größten Airlines weltweit ist, hatte dies jedes Mal beträchtliche Einschränkungen des Flugverkehrs zur Folge.

Für Passagiere gibt es im Falle eines Streiks mehrere Möglichkeiten: Verzögert sich ein Flug um mehr als drei Stunden oder fällt er ganz aus, dann besteht das Recht auf eine Rückerstattung des Kaufpreises für das Flugticket. Während einer langen Wartezeit am Flughafen muss die Fluggesellschaft zudem für die Verpflegung und eine Übernachtungsmöglichkeit aufkommen. Bei annullierten Flügen haben Passagiere darüber hinaus einen Anspruch auf Entschädigung.

Weitere Informationen und News zum Thema Lufthansa-Streik finden Sie immer aktuell bei RTL.de.