Morddrama auf Teneriffa

Hat dieser Vater seine Familie getötet?

25. April 2019 - 18:04 Uhr

Ortsbegehung im Haus des Tatverdächtigen

Was genau hat sich in der Höhle auf Teneriffa zwischen dem 43-jährigen Deutschen und seiner Familie abgespielt? Klar ist bisher nur: Silvia (39) aus Sachsen-Anhalt und ihr zehnjähriger Sohn überlebten den Ausflug in die Berge nicht. Dem jüngeren Sohn des Paares gelang die Flucht. Die Polizei verdächtigt Familienvater Thomas, die Frau und den Jungen getötet zu haben. Im Video ist zu sehen, wie die Guardia Civil ihn zurück sein Haus begleitet – offenbar um Spuren zu sichern.

Familienvater lebte dauerhaft auf Teneriffa

Der Tatverdächtige soll seit zwölf Jahren in dem Haus in Adeje gewohnt haben, erfuhr RTL-Reporter Dominique Fleckinger von einer Nachbarin. Insgesamt habe der Mann seit 13 Jahren auf der Kanaren-Insel gelebt. Er sei immer nett, ruhig und zurückhaltend gewesen und habe immer gegrüßt. Probleme habe es nie gegeben, berichtete die Nachbarin.

Die Mutter sei mit den beiden Söhnen einmal im Jahr auf die Insel gekommen, wenn sie Urlaub hatte, so die Anwohnerin. Offenbar war Silvia erst am Montag mit den Kindern auf Teneriffa angekommen. Bereits am Dienstag ereignete sich das blutige Drama.

„Mutter und Kind brutal zu Tode geprügelt“

"Alles deutet darauf hin, dass die Mutter und ihr Kind in der Höhle brutal zu Tode geprügelt wurden", sagte ein Sprecher der Ermittler der Deutschen Presse-Agentur. Dorfbewohner entdeckten den verängstigten jüngeren Sohn des Paares, der weinend durch den Wald irrte. Er erzählte der Polizei, dass sein Vater die Familie attackiert habe. Er habe viel Blut gesehen und sei dann weggelaufen.

Der Familienvater wurde bereits am Dienstagabend verhaftet. Die Polizei brachte ihn nun noch einmal zu seinem Haus zurück. Die Beamten brachten den Verdächtigen ins Haus und kamen erst nach über zwei Stunden wieder mit ihm heraus. Auch die Spurensicherung war dabei. Was genau die Ermittler dort suchten, sagten sie nicht. Vermutlich ging es aber wohl darum, belastende Beweise zu finden. Die Nachbarn reagierten aufgebracht und beschimpften den Deutschen, als er das Haus betrat und wieder herauskam, berichtete der RTL-Reporter.

Deutsche stirbt auf Teneriffa
Die 39-Jährige Deutsche fuhr regelmäßig mit ihren Söhnen nach Teneriffa, um den Vater der beiden zu besuchen. (Foto: Facebook)

Er soll am Freitag dem Untersuchungsrichter vorgeführt werden. Während der Festnahme leistete der 43-Jährige heftigen Widerstand. In der Vernehmung habe der Mann beteuert, seine Frau und sein Sohn seien noch am Leben gewesen seien, als er die Höhle verlassen habe. Eine Autopsie der Leichen soll nun die genaue Todesursache klären.