Archiv

Transfermarkt

Die Bezeichnung Transfermarkt beschreibt in Europa vor allem den offenen Markt mit Vereinswechseln im Fußball. Vereinslose Spieler haben dabei großen Einfluss.

Transfermarkt picture alliance / Wedel/Kirchner-Media | Wedel/Kirchner-Media

Transfermarkt: offener Markt im Berufssport und bekannter Begriff im Fußball

Der Begriff Transfermarkt beschreibt im Berufssport einen Markt, auf dem Sportler mit der Berücksichtigung von speziellen Regeln zu einem neuen Arbeitgeber wechseln. Obwohl die Bezeichnung sich prinzipiell in allen Mannschaftssportarten verwenden lässt, nutzen Sportvereine diesen Begriff in Deutschland und Europa vorwiegend im Fußball. In Nordamerika gibt es in populären Sportarten wie American Football und Basketball oft keinen vergleichbaren Transfermarkt. Vorgaben für sogenannte Trades, Drafts sowie einen Salary Cap schränken die Freiheiten der Teams auf dem Markt in den Profiligen NFL und NBA teilweise ein.

Veränderung des Transfermarkts für Spieler durch das Bosman-Urteil

Das berühmte Bosman-Urteil veränderte den Transfermarkt im Fußball im Jahr 1995 nachhaltig. Vor dieser richtungsweisenden Entscheidung durften Fußballspieler einen Verein nach dem Ablauf eines Vertrags nicht bedingungslos verlassen. Das damalige Gerichtsurteil ermöglichte vertragslosen Spielern auf dem Transfermarkt ablösefreie Vereinswechsel. Deshalb entwickelte sich die verbleibende Vertragslaufzeit bei Verhandlungen über Ablösesummen oder Vertragsverlängerungen zu einem zentralen Kriterium und führte dazu, dass die Durchschnittsgehälter der Fußballer deutlich anstiegen.

Wie funktioniert der Transfermarkt im Fußball?

Ohne Zustimmung des aktuellen Vereins darf ein Profifußballer über den Transfermarkt erst sechs Monate vor dem Ablauf seines Vertrags mit anderen Klubs verhandeln. Ansonsten ist zunächst die Einigung auf eine Ablösesumme zwischen dem bisherigen und neuen Team notwendig. Einflussreiche Spielerberater umgehen diese Regel aber häufig erfolgreich und bieten ihre Klienten am Transfermarkt trotz einer langen Vertragslaufzeit an. Außerdem gibt es oft Ausstiegsklauseln, durch die ein Spieler unter bestimmten Voraussetzungen immer wechseln kann.

Wann öffnet und schließt der Transfermarkt?

Auf dem Transfermarkt in Europa gibt es im Fußball üblicherweise jeweils ein Sommer- und Winter-Transferfenster. Der Vollzug eines Spielerwechsels ist ausschließlich in diesen Zeiträumen gestattet. Nur vereinslose Fußballspieler dürfen teilweise außerhalb einer Wechselperiode auf dem Transfermarkt ein neues Arbeitsverhältnis beginnen. Der deutsche Bundesliga-Markt bleibt im Sommer von Juli bis Ende August offen und ermöglicht im gesamten Januar erneut Transfers. In der englischen Premier League schließt der Transfermarkt der Sommerperiode seit 2017 früher.