RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Kosovo

Der Kosovo liegt auf einer Balkanhalbinsel zwischen Serbien, Nordmazedonien, Albanien und Montenegro. Die Hauptstadt ist Prishtina.

Kosovo Istockphoto

Der Kosovo ist der jüngste Staat Europas, der sich auf einer Balkanhalbinsel zwischen Serbien, Nordmazedonien, Albanien und Montenegro befindet. Die Hauptstadt liegt im Herzen des Landes und heißt Prishtina. Den Binnenstaat durchziehen große Gebirgsketten. Etwa 1,8 Millionen Menschen leben im Kosovo, der ungefähr halb so groß ist wie Hessen (Stand 2018). Die Einwohner teilen sich in verschiedene ethnische Gruppen auf. Etwa 95 Prozent sind Albaner, die auch deren Kultur und Sprache pflegen. Die serbische Minderheit bildet danach die größte Volksgruppe. Einige Gemeinden im Norden sind nur von Serben bewohnt.

Kosovo war seit jeher ein umstrittenes und umkämpftes Gebiet. Dies liegt an den vielen Bodenschätzen, die in anderen Regionen des Balkans seltener sind, sowie an vielen Fremdbesetzungen. In der Antike bewohnten illyrische Gruppen (Vorgänger der heutigen Albaner) den Kosovo. Anfang des 7. Jahrhunderts siedelten erstmals slawische Stämme im Balkangebiet, auch im Kosovo. Als im Mittelalter die Feldzüge der Osmanen begannen, fiel das Gebiet unter osmanische Herrschaft. Nach dem Zerfall des osmanischen Reiches fiel es erst an Serbien, kurz darauf an Jugoslawien. Nach langer gewaltsamer Unterdrückung des albanischen Volkes erklärte sich das Land 2008 unabhängig.

Die politische Lage ist instabil. Die Bevölkerung wirft den Politikern Korruption und Wahlmanipulation vor. Offiziell besteht eine parlamentarische Demokratie, die durch spezielle Gesetze jedoch nicht komplett gewährleistet ist. Da der Kosovo noch nicht von allen Staaten anerkannt ist, ist der Status völkerrechtlich umstritten. Die Bevölkerung ist sehr arm und die Arbeitslosenquote im Land hoch, daher ist die Auswanderungsquote vergleichsweise hoch.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei RTL.de.