RTL.de
TV
GZSZ
Alles was zählt
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Steckbrief

Philipp Lahm
  • Name:
    Philipp Lahm
  • Beruf:
    Fußballspieler
  • Geboren am:
    11. November 1983
  • Geburtsort:
    München
  • Größe:
    170 cm
  • Sternzeichen:
    Skorpion
  • picture alliance / Pressefoto Ulmer
Philipp Lahm ist ein ehemaliger deutscher Fußballer. 2013 gewann er mit dem FC Bayern München das Triple und 2014 mit dem DFB-Team die Fußballweltmeisterschaft.

Philipp Lahm ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Lahm, der 1983 in München geboren wurde, war zudem Mannschaftskapitän des FC Bayern München. Der Abwehr- und Mittelfeldspieler krönte seine mustergültige Karriere mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Im Anschluss trat er als Kapitän der Nationalmannschaft zurück. Nach dem Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg im Mai 2017 beendete Philipp Lahm seine Karriere als Fußballprofi.

Der Profi legte den Grundstein für seinen Werdegang beim FT Gern, bevor er 1995 in die Jugendabteilung des FC Bayern Münchens wechselte. Nach einer zeitweiligen Ausleihe zum VfB Stuttgart spielte sich Philipp Lahm 2005 in die Stammelf seines Vereins. Dort reifte er zum Weltklassespieler auf seiner Position. Es folgten zahlreiche Gewinne der deutschen Meisterschaft und des DFB-Pokals, bevor er 2013 – unter Trainer Jupp Heynckes – das Triple gewann. Lahm wurde unter anderem mit dem Silbernen Lorbeerblatt, dem Bambi und dem Sport-Bild-Award ausgezeichnet. Der Profi, der mit seiner älteren Schwester und den Großeltern aufwuchs, heiratete 2010 seine Frau Claudia. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn, der 2012 geboren wurde, und eine Tochter, die 2017 zur Welt kam.

Philipp Lahm engagiert sich auch sozial: 2007 gründete er seine eigene Stiftung, die benachteiligte Kinder sportlich, geistig und gesundheitlich fördert. Des Weiteren unterstützt er die SOS-Kinderdörfer und fungiert als Botschafter beim Welt-Aids-Tag. Im Jahr 2011 polarisierte Lahm durch die Veröffentlichung seiner Biographie 'Der feine Unterschied', in dem er die Strukturen des Profifußballs erläuterte.