Rauchen: So erholt sich Ihr Körper, wenn Sie aufhören

07. Januar 2019 - 10:48 Uhr

Es lohnt sich, mit dem Rauchen aufzuhören

Weg mit der Zigarette, es lohnt sich, mit dem Rauchen aufzuhören - und zwar zu jeder Zeit und in jedem Alter. Der Körper beginnt schon kurz nach dem letzten Zug mit der Regeneration. Denn der Rauch-Stopp löst eine positive Kettenreaktion im Körper aus und das zahlt sich für Ex-Raucher richtig aus.

Rauchen abgewöhnen: Das passiert im Körper

Wer sich vor dem 35. Lebensjahr das Rauchen abgewöhnt, hat Studien zufolge die gleiche Lebenserwartung wie jemand, der nie geraucht hat. Erste Effekte des Rauch-Stopps zeigen sich sogar schon nach 20 Minuten. Und die sind tatsächlich direkt spürbar, denn Sie betreffen das Herz-Kreislaufsystem - Puls und Blutdruck sinken auf ein normales Niveau.

Lungenkapazität verbessert sich schnell wieder

Gönnen Sie Ihrer Lunge einen Neustart und geben Sie das Rauchen auf. Das empfindliche Lungengewebe erholt sich erstaunlich schnell. Nach etwas mehr als drei Wochen verbessert sich die Lungenkapazität um bis zu 30 Prozent.

Das bedeutet im Klartext: Sie bekommen deutlich besser Luft und können wieder frei durchatmen, weil auch die durch das Nikotin gelähmten Flimmerhärchen wieder aktiv werden und damit beginnen, die Lunge von Grund auf zu reinigen. Dadurch sind Sie übrigens auch nicht mehr so anfällig für Infekte.

Es ist beeindruckend, wie der Organismus selbst nach jahrelanger Qualmerei wieder in die Spur kommt. Wir zeigen, wie genau sich der Körper nach der letzten Zigarette positiv verändert.