Mit dem E-Auto quer durch Deutschland

Popstar Wincent Weiss fährt 570 Kilometer gegen Fans

09. Oktober 2020 - 19:01 Uhr

Wie fit ist Deutschland inzwischen in Sachen E-Mobilität? 

Das Auto voll geladen, auf der Strecke müsste auch Musik sein: Popstar Wincent Weiss ist auf einer Fahrt von Hamburg nach Mannheim gegen seine Superfans Annika und Anna angetreten, die gleichzeitig von Dresden nach Köln gefahren sind. 570 Kilometer ging es von Norden nach Süden bzw. von Osten nach Westen in E-Autos. Wie fit ist Deutschland inzwischen in Sachen E-Mobilität? Funktioniert so eine lange Strecke überhaupt mit einem E-Auto und wer kommt als erstes an? Die Chalenge hat RTL.de im Livestream übertragen.

Probleme mit den Ladesäulen

Die beiden Superfans Annika und Anna aus Wermelskirchen waren in diesem Jahr bereits auf vier Corona-Konzerten von Wincent Weiss. Gegen ihr Idol die Elektro-Challenge zu fahren, ist für die beiden jungen Frauen eine große Ehre. Der Start funktioniert prima, doch beim ersten Ladestopp in der Nähe von Erfurt gibt es unerwartete Probleme mit den Schnellladestationen: Die erste Ladesäule will nicht und auch die zweite macht Probleme – eine echte Herausforderung. Anna und Annika rufen die Hotline an, die Firma führt einen Reset an den Ladestationen durch. Doch auch nach dem Reboot haben die Frauen keinen Erfolg. ADAC-Mobilitätsexperte Roman Suthold hat einen Verdacht: Die Superschnellladefunktion, die eher für große Wagen und Batterien ausgelegt ist, harmoniert nicht mit dem E-Auto. Schließlich können sie an einer normalen Ladesäule ihr E-Auto erfolgreich anschließen und vollladen. Die Fahrt kann weitergehen.

Wincent Weiss Challenge
Popstar Wincent Weiss fährt in einer Challenge 570 Kilometer in einem Elektroauto von Nord nach Süd, während ein Fan im selben Modell 570 Kilometer von Ost nach West fährt.
© RTL

Wincent Weiss hat dagegen einen Beifahrer bekommen: RTL-Moderator Kena Amoa. Auch die beiden Nord-Süd-Fahrer haben an der ersten Ladesäule kleine Startschwierigkeiten. Ein kurzer Ladesäulen-Wechsel, eine 45-minütige Ladepause und weiter geht die Fahrt der beiden. Dabei erzählt Wincent Weiss ganz offen über seine Anfänge als Musiker, Freundschaften, Begegnungen mit Fans und seine Therapie – alles Themen, über die er auch auf seinem neuen Album singen wird.

Nach über 9 Stunden Fahrt kommen Kena und Wincent schließlich in Mannheim an. Anna und Annika brauchen dagegen noch weitere 200 Kilometer, bis sie in Köln ankommen. Die Ladesäulen-Probleme haben einfach zu viel Zeit gekostet.

Eins hat die Challenge bewiesen: Das E-Auto wird immer mehr zu einer echten Alternative. Wer sogar die Möglichkeit hat, seinen Strom selber über eine Photovoltaik-Anlage zu produzieren, kann sogar viel für die Umwelt tun. Und wenn man in Zukunft wirklich auch jede Ladestation nutzen kann, dann steht einem Umstieg auf ein E-Auto nichts mehr im Wege,

Dass Wincent Weiss keine Herausforderung scheut, beweist er auch als Projektpate des "RTL-Spendenmarathon". Gemeinsam mit der Kindernothilfe und der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern unterstützt er ein Therapiezentrum für Kinder mit Behinderung in Peru.

Packen wir’s an – für eine bewegte Zukunft

Mobilität heute, morgen und übermorgen: Unter dem Motto "Packen wir´s an – für eine bewegte Zukunft" widmet sich die Bertelsmann Content Alliance vom 5. bis 11. Oktober 2020 der Gegenwart und Zukunft der Mobilität. Die Mediengruppe RTL und Gruner + Jahr geben einen Ausblick auf Trends, Innovationen und wie wir uns in Zukunft klima- und umweltfreundlich fortbewegen können. Weitere Artikel zur Themenwoche Mobilität finden Sie hier.