Ist das überhaupt erlaubt?

Hotel in Cuxhaven möchte angeblich keine dicken Gäste

Coronavirus - Tourismus in Niedersachsen
© dpa, Sina Schuldt, ssd axs

08. Juni 2020 - 11:02 Uhr

Hotel in Cuxhaven: Dicke sind hier unerwünscht

Wer ein paar Kilos mehr auf die Waage bringt, muss sich in Cuxhaven möglicherweise ein anderes Hotel suchen als das Beachhotel in Sahlenburg. Denn neben Kindern und Rauchern stehen auch Menschen mit einem Körpergewicht über 130 Kilo auf der Liste der Unerwünschten. Wir verraten, wie Besitzerin Angelika Hargesheimer das begründet.

Die Stühle sind schuld

Wie "Radio Bremen" in einem Artikel zu dem ungewöhnlichen Boutique-Designhotel schreibt, sind die teuren Stühle und Sofas der Grund, weshalb Übergewichtige hier kein Zimmer bekommen. "Das sind richtige Klassiker", zitiert man dort Hargesheimer über ihre Designerstühle. "Wenn sich da eine Person von über 130 Kilogramm draufsetzt, die sitzt da mit einer Pobacke drauf und der Stuhl hält das auch nicht lange aus. Ich möchte aber ein Designer-Hotel haben, also ich möchte schöne Möbel haben – und nicht so Eiche brutal."

Das kündigt die Hotelleitung sogar schon bei der Buchung an: "Aus Haftungsgründen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass das Interieur unseres Hauses für Menschen mit einem Körpergewicht von mehr als 130 kg nicht geeignet ist."

Keine Dicken im Hotel? Aussage der Hotelbesitzerin sorgt für Shitstorm

Im Netz finden das viele aber alles andere als einen nachvollziehbaren Grund, um dicke Menschen kategorisch auszuschließen. "Wow, ich bin sprachlos zu so einer Diskriminierung und Äußerung", schreibt ein Google-Nutzer in einer Rezension. "Ich war zwar noch nie dort, aber ich werde diese Unterkunft definitiv meiden. Ich befürchte, mit so einem negativen Artikel haben Sie sich ein Eigentor geschossen."

Hotelbesitzerin verteidigt sich

Nach mehreren Beschwerden habe sie lediglich falsche Erwartungen vermeiden wollen, stellte Hotelbesitzerin Angelika Hargesheimer allerdings klar. "Die Gäste sollen ihren Aufenthalt genießen können", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Ihr liege es fern, Menschen zu diskriminieren.

Grund für den Hinweis auf der Homepage sei ein zusammengebrochenes Hotelbett gewesen, in dem ein übergewichtiger Gast geschlafen habe. Der Mann habe auf Schadenersatz geklagt, man habe sich außergerichtlich geeinigt, sagte Hargesheimer. Andere übergewichtige Gäste hätten kritisiert, nicht in die Dusche des Boutiquehotels mit eher kleinen Zimmern zu passen oder zu unbequem auf den Stühlen im Frühstücksbereich zu sitzen.

Diskriminierung wegen Gewicht nicht von Antidiskriminierungsgesetz abgedeckt

Rechtlich ließe sich gegen ein Besuchsverbot für Dicke in Hotels nicht vorgehen, so "Radio Bremen". Im Antidiskriminierungsgesetz sind körperliche Merkmale wie Übergewicht nicht abgedeckt.

Quelle: RTL/dpa