Archiv

Raumfahrt

Die Raumfahrt wird aktiv seit 1957 betrieben. Sie dient unter anderem der Forschung und ermöglichte uns technische Neuerungen wie das Fernsehen und den Mobilfunk.

Raumfahrt picture alliance / Yuri Kochetkov/EPA/dpa | Yuri Kochetkov

Unter dem Begriff Raumfahrt versteht man Expeditionen in den Weltraum. 1957 schickte die Sowjetunion als erste Nation einen Satelliten in die Erdumlaufbahn. Noch im selben Jahr schoss man den Nachfolger Sputnik 2 ins All. Dieses Mal war eine Hündin namens Laika mit an Bord. 1961 flog mit dem Russen Juri Gagarin der erste Mensch ins Weltall. Der erste Mensch, der den Mond betrat, war jedoch der US-Amerikaner Neil Armstrong. Er wurde während der Apollo-11-Mission von den Astronauten Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins begleitet. Weitere Meilensteine sind die erste bemannte Raumstation Saljut 1, die 1971 ins All geschossen wurde, und der Beginn des Baus der internationalen Raumstation ISS im Jahr 1998.

Warum ist die Raumfahrt wichtig?

Die Raumfahrt dient zum einen der Erforschung des Weltraums. Dank ihr genießen wir auf der Erde aber auch andere Vorzüge. Satelliten ermöglichen präzise Wettervorhersagen. GPS erleichtert uns die Navigation und Fernsehen sorgt für Unterhaltung. Telefonie würde heute ohne Satelliten auch anders aussehen. All das sind Erfindungen, die ohne die Raumfahrt nicht möglich gewesen wären.

Welche Staaten betreiben Raumfahrt?

Bisher sind die ehemalige Sowjetunion, das heutige Russland, die USA und China die einzigen Nationen, die im Zuge ihres Raumfahrtprogramms Menschen in den Weltraum geschickt haben. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Länder, die ein Raumfahrtprogramm haben. Ein Großteil der EU-Staaten haben sich in der Europäischen Weltraumorganisation zusammengeschlossen, der ESA. Länder wie der Iran, Indien, Israel, Japan und Südkorea haben eigene Programme entwickelt. Brasilien, Taiwan und Argentinien sind auf dem Weg, Raumfahrtnationen zu werden. Im Moment (Stand: 2019) besitzen diese Länder aber noch keine funktionierenden, orbitalen Trägerraketen.

Die Raumfahrt in Deutschland

Deutschland ist Mitglied der ESA und betreibt Forschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln. Der erste Deutsche, der in den Weltraum flog, war der DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn. Er besuchte 1978 die sowjetische Raumstation Saljut 6. Vom 4. Oktober bis zum 20. Dezember 2018 übernahm der Astronaut Alexander Gerst als erster Deutscher das Kommando über die ISS.