Archiv

Atletico Madrid

Der Fußballklub Atletico Madrid spielt im Stadion Wanda Metropolitano. Mit berühmten Trainern wie Diego Simeone gewann der Verein zahlreiche nationale und internationale Titel.

Atletico Madrid picture alliance/DPPI

Atletico Madrid: Spanischer Fußballklub mit großer Tradition und zahlreichen Erfolgen

Atletico Madrid ist der Name eines Sportklubs und seiner berühmten Fußballmannschaft aus der Hauptstadt Spaniens. Zur Gründung des Traditionsvereins kam es am 26. April 1903. Die Spanische Meisterschaft und den nationalen Fußballpokalsieg konnte der Verein bis 2014 zehnmal feiern. Außerdem gewann die Mannschaft drei Titel in der Europa League und weitere internationale Wettbewerbe.

Highlights in der Erfolgsgeschichte des Kaders von Atletico Madrid

In den 1940er- und 1950er-Jahren holte Atletico Madrid in der Primera Division jeweils zwei Meistertitel hintereinander. 1962 folgte im Europapokal der Pokalsieger der erste internationale Titel. Nach weiteren Spanischen Meisterschaften in den Jahren 1970 und 1973 feierte der Klub 1974 den Weltpokalsieg. In der Primera Division beendete das Team 1977 und 1996 die Saison erneut als Spitzenreiter. Danach folgte eine Durststrecke, die 2010 und 2012 mit zwei Titeln in der Europa League sowie Siegen im UEFA Super Cup gegen die Champions-League-Gewinner endete. 2014 sicherte sich Atletico Madrid den zehnten Meistertitel. Der dritte Europa-League-Sieg und Super-Cup-Triumph gelang der Fußballmannschaft 2018.

Berühmte Spieler und Trainer bei Atletico Madrid

Mit 550 Einsätzen im Trikot von Atletico Madrid ist Adelardo Rodriguez der Rekordspieler des Teams. Im 21. Jahrhundert absolvierten Koke, Gabi Fernandez und Fernando Torres jeweils über 400 Partien für den Verein. Den Rekord als Torschütze der Fußballmannschaft hält mit 172 Toren Luis Aragones, der den Verein auch als Trainer prägte und insgesamt an 980 Pflichtspielen des Klubs beteiligt war. Die argentinische Spieler- und Trainerlegende Diego Simeone durchbrach in dieser vereinsinternen Statistik 2017 die Marke von 500 Fußballspielen.

Besondere Stadt-Rivalität von Atletico Madrid und Stadion

Atletico Madrid spielte bis 1966 im alten Stadion Metropolitano. Danach zog der Klub in das Estadio Vicente Calderón um. 2017 schließlich weihte der Verein das umgebaute Wanda Metropolitano als neue Heimstätte ein. Spiele gegen den lokalen Rivalen Real Madrid im sogenannten Derbi madrileno haben in der Geschichte des Klubs eine außergewöhnliche Bedeutung. 2014 und 2016 kam es jeweils im Finale der Champions League zu einem solchen Stadt-Derby.