Til Schweiger: Ich wurde betrogen und alle haben es gewusst

Wie sage ich jemandem, dass er/sie betrogen wird?

Wie verhält man sich als  Freund/Freundin am besten, wenn man mitkriegt, dass Freunde von ihrem Partner betrogen werden?
© iStockphoto

22. Januar 2020 - 20:47 Uhr

Wenn alle vom Seitensprung wissen, nur der Betrogene nicht

Til Schweiger hat in einem Interview erzählt, dass er betrogen wurde. Das ist schon schlimm genug. Noch schlimmer ist aber, dass seine Freunde von dem Betrug wussten und ihm nichts gesagt haben. Doch wie verhält sich ein guter Freund oder eine gute Freundin in so einer Situation? Und was mache ich als Betroffene/r, wenn mich alle belogen haben? Beziehungsexpertin Silvia Fauck gibt Tipps, wie man sich verhalten sollte.

Wie sage ich es einem Freund/einer Freundin, dass er oder sie betrogen wird?

Wenn der Freund betrogen wird - zum Beispiel mit einem One-Night-Stand - dann sollte man elegant den Mund halten, rät Beziehungsexpertin Silvia Fauck im RTL-Interview. "Denn das ist ja sicherlich ohne jede Perspektive, ohne jedes Gefühl gewesen". Doch wenn es sich bei dem Betrug um eine seit Monaten anhaltende Affäre handelt, sieht es schon wieder anders aus. "Dann würde ich sicherlich dazu raten, dem Betrogenen einen Tipp zu geben, damit er hinterher nicht aus allen Wolken fällt", sagt Fauck.

Natürlich wäre der erste Schritt, zu demjenigen zu gehen, der betrügt und ihn damit zu konfrontieren. Man sollte ihn darauf hinweisen, dass man als Freund/in eingreifen wird. Damit der Betrüger noch selbst die Chance hat, alles auf den Tisch zu legen.

Wie reagiere ich als Betroffene/r?

Mit Sicherheit haben die Freunde einen Grund, wieso sie einem vom Betrug des Partners nicht erzählen. An erster Stelle wollen Freunde einen schützen. "Ich würde mir genau anhören: Was wussten sie? Wie lange wussten sie es schon? War es ein One-Night-Stand? Dann vergiss es! Oder war es schon eine lange Affäre, dann würde ich mich vielleicht ein bisschen hintergangen fühlen", sagt Silvia Fauck.

Doch man sollte im Hinterkopf behalten: Freunde sind nicht da, um irgendwen zu verpetzen, sondern um für einen da zu sein. Trotzdem sollte jeder für sich entscheiden, wann etwas auf den Tisch kommen sollte oder ob man lieber doch nichts sagt. "Der Betroffene sollte versuchen, sich in die gegenüberliegende Seite einzufühlen: Wie hätte ich denn reagiert, wenn ich ganz ehrlich zu mir bin?", so die Beziehungsexpertin weiter. Natürlich ist das Vertrauen erst einmal zwischen den Freunden gestört, doch es kommt mit der Zeit wieder zurück.