Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Wirbel um Breel Embolo

Illegale Party? Gladbach-Star widerspricht Vorwürfen

Breel Embolo spielt bei Borussia Mönchengladbach.
Breel Embolo spielt bei Borussia Mönchengladbach.
© Imago Sportfotodienst

19. Januar 2021 - 13:15 Uhr

Breel Embolo aus dem Kader gestrichen

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Stürmer Breel Embolo vorsorglich aus dem Kader für das Spiel gegen Werder Bremen am Dienstag (18.30 Uhr im Liveticker bei RTL.de) gestrichen. Der Schweizer Nationalspieler habe "möglicherweise gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen", teilte der Tabellen-Achte mit. Der 23-Jährige werde erst wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, wenn negative Coronatests von ihm vorlägen. Embolo selbst bezog am späten Montagabend via Instagram Stellung und widersprach Berichten, er habe an einer illegalen Party teilgenommen.

Video: Das sagt die Polizei Essen zum Fall Embolo

Wilde Party mit 23 Leuten - Embolo bezieht Stellung

Die Polizei Essen bestätigte einen Einsatz in der Nacht auf Sonntag wegen Ruhestörung aus einem Gastronomiebetrieb am Baldeneysee in Essen. Partylärm und Musik seien zu hören gewesen. Die Beamten hätten dort 23 Personen angetroffen, die sich "mutmaßlich zu einer Party" trafen. Es wurden Snacks, leere Flaschen und eine Musikbox gefunden. Die Polizei löste die Party auf und sprach Platzverweise aus. Gegen die 23 Personen wird ermittelt.

Nach Polizeiangaben kamen die Gäste aus dem Raum Düsseldorf, Köln und Stuttgart. Wieso sie sich in Essen trafen, ist unklar.

Embolo nahm am späten Montagabend via Instagram Stellung. "Ich bin in der Nacht auf Sonntag nach der Rückkehr vom Spiel in Stuttgart mit einem Freund nach Essen gefahren", schrieb er in einem Statement: "Das war in der heutigen Zeit ein Fehler."

Den Vorwürfen, er habe an einer Party teilgenommen, widersprach Embolo: "Das ist eine falsche Darstellung. Die Wohnung, in der ich war, befand sich im unmittelbaren Umfeld des Lokals, in dem diese Party stattfand."

Die Polizei in Essen wollte weder bestätigen noch dementieren, dass der Gladbach-Star einer der 23 Party-Gäste gewesen sei. "Wir können zu einzelnen Personen, die an der Party teilgenommen haben, keine Aussagen machen. Wir haben 23 Personen angetroffen und gegen die ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnungen", sagte ein Polizeisprecher.

Bundesliga durch Corona-Einschränkungen weniger betroffen

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte erst kürzlich an das Verantwortungsbewusstsein der Fußballprofis und Vereine angesichts der schwierigen Corona-Lage appelliert. Es sei "weiterhin eine hohe Aufmerksamkeit aller Beteiligten erforderlich, am Arbeitsplatz und im Privatleben. Hier ist jeder Einzelne verantwortlich", sagte Tim Meyer, der Leiter der medizinischen Taskforce der DFL.

Die Bundesliga ist von den Einschränkungen zur Pandemie-Eindämmung durch die Politik weit weniger betroffen als viele andere gesellschaftliche Bereiche. Der Spitzensport darf derzeit mit Hygienekonzepten und ohne Zuschauer seinen Betrieb aufrechterhalten.

In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass die Polizei die Darstellung Embolos bestätigte. Die Polizei Essen teilt nun mit, dass sie nie bestätigt habe, dass der Fußballstar nicht auf der Party gewesen sei.

Auch interessant