RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Uganda

Uganda ist eine Binnenstaat in Ostafrika mit etwa 43 Millionen Einwohnern. Hauptstadt Ugandas ist Kampala.

Uganda picture alliance / Yannick Tylle

Die Republik Uganda ist ein Staat in Zentralafrika mit rund 43 Millionen Einwohnern, die über 43 verschiedene Sprachen sprechen; die Amtssprache ist allerdings Englisch.

Die Bevölkerung besteht aus über 40 verschiedenen Volksgruppen, die für die vielfältige Kulturlandschaft innerhalb des Staates verantwortlich sind. Die größte Stadt des Landes und gleichzeitig auch die Hauptstadt ist Kampala. Der Name Uganda ist vom ehemaligen afrikanischen Königreich Buganda abgeleitet.

Als Binnenstaat hat Uganda keinen Zugang zum Meer. Das überwiegend christliche Land liegt am Victoriasee und verfügt über eine artenreiche Fauna und Flora, da Uganda sowohl aus Feuchtsavanne als auch aus Waldgebieten besteht. Insgesamt befinden sich in Uganda zehn Nationalparks und sechs Wildreservate. Das bekannteste Schutzgebiet ist der Queen-Elizabeth-Nationalpark.

Zwischen 1894 und 1962 stand Uganda unter britischem Protektorat, was bedeutet, dass es eine der zahlreichen Kolonien des Vereinigten Königreiches war. Eine zentrale Rolle in der Geschichte des Landes nach seiner Unabhängigkeit spielt der ehemalige Diktator Idi Amin, der zwischen 1971 und 1979 für die Hinrichtung von über 300.000 politischen Gegnern verantwortlich war.

Nach dem gescheiterten Versuch einer Annexion von Tansania wurde Amins Vorgänger, Milton Obote, erneut gewählt, obwohl er zuvor – und zwar streckenweise blutig – den Weg für eine Diktatur geebnet hatte. An diese Taten knüpfte der neu gewählte Präsident nahtlos an. Trotz vieler Bemühungen in Richtung einer Demokratisierung gilt Uganda nach wie vor als politisch instabil und hat immer wieder mit politischen Unruhen zu kämpfen.

Weitere Informationen und aktuelle Neuigkeiten aus Uganda erhalten Sie bei RTL.de.