Archiv

Solingen

Die Klingenstadt Solingen liegt in Nordrhein-Westfalen und ist als Zentrum der deutschen Besteck- und Messerindustrie weit über die Grenzen des Landes bekannt.

Solingen picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopress

Solingen ist eine Großstadt mit knapp 160.000 Einwohnern und liegt in Nordrhein-Westfalen. Überregionale Bekanntheit erreichte die Stadt als Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie, da sich rund 90 % der deutschen Besteck- und Messerhersteller dort niedergelassen haben und man Solingen deshalb auch als Klingenstadt bezeichnet. Diesen Begriff darf Solingen seit dem Jahr 2012 übrigens auch als offiziellen Namenszusatz verwenden. Alle Schneidwaren, die in Solingen hergestellt werden, sind zudem durch die sogenannte Solingenverordnung aus dem Jahr 1938 gesetzlich geschützt.

Die Geschichte Solingens


Erstmals urkundlich erwähnt wurde Solingen im Jahr 1019 in einem Dokument des Kölner Erzbischofs, doch erst über 300 Jahre später, im Jahr 1374 erhielt Solingen das Stadtrecht. Die Bedeutung als Klingenstadt geht allerdings schon auf das beginnende 13. Jahrhundert zurück, als sich die ersten Schleifer um 1210 im Stadtgebiet niederließen und den wirtschaftlichen Aufschwung Solingens begünstigten. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt mehrmals geplündert und auch das Wahrzeichen Solingens, das Schloss Burg an der Wupper, wurde vollständig zerstört.

Solingen in der Neuzeit


Ende des 19. Jahrhunderts wuchs die Stadt wieder kräftig und wurde im Jahr 1896 zur kreisfreien Stadt. In diese Zeit fiel auch der erneute wirtschaftliche Aufschwung und der Wiederaufbau von Schloss Burg. Nach der fast völligen Zerstörung der Altstadt im 2. Weltkrieg profitierte auch Solingen vom anschließenden Wirtschaftsboom der 50er Jahre und wurde bei Messern, Bestecken und Rasierklingen der bedeutendste europäische Produktionsstandort. Firmen wie Zwilling, Justinus, Güde, Wüsthof oder Carl Mertens sind untrennbar mit der Geschichte Solingens verbunden und bis heute wichtige Arbeitgeber der Stadt.

Die Sehenswürdigkeiten von Solingen


Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Müngstener Brücke, die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands, und das Schloss Burg an der Wupper, das auch als Wahrzeichen Solingens gilt. Besuchenswert ist zudem das Mahnmal Solinger Bürgerinnen und Bürger - eine Skulptur, die nach dem fremdenfeindlich Brandanschlag von 1993 entstand. Auch das Galileum Solingen hat eine Besonderheit zu bieten, die es sehenswert macht: Es ist weltweit das einzige Planetarium in einem stillgelegten Gasbehälter.