Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Themen und Personen

Ljubljana

Ljubljana zwischen Alpen und Adria ist die Hauptstadt Sloweniens und mit rund 293.000 Einwohnern auch dessen größte Stadt. Sie hat eine bewegte Geschichte.

Ljubljana ist politisches und wirtschaftliches Zentrum der Republik Slowenien. Mit ca. 293.000 Einwohnern im eigentlichen Stadtgebiet und insgesamt rund 538.000 Einwohnern in der Metropolregion ist sie die größte Stadt Sloweniens, das eine Bevölkerung von rund 2,1 Millionen Menschen beherbergt. Obwohl die Stadt in Sachen Größe im Schatten der umliegenden Metropolen Wien, Budapest oder Zagreb liegt, bietet Ljubljana ein einzigartiges Stadtbild, welches die architektonischen Spuren seiner bewegten Vergangenheit aufweist.

Geschichte und Entwicklung von Ljubljana

Ljubljana ist eine junge europäische Hauptstadt, die erst mit Sloweniens Unabhängigkeit 1991 in die Liga der nationalen Hauptstädte aufstieg. Vorher war man zwar die Hauptstadt der Teilrepublik Slowenien, als Teil von Jugoslawien aber oft im Schatten der Mächtigen in Belgrad. Dabei ist Ljubljana heute wie damals eine der prosperierendsten und lebenswertesten Städte Zentralosteuropas: Einst der reichste Teilstaat Jugoslawiens, übertrifft Slowenien heute Länder wie Italien, Spanien oder Frankreich hinsichtlich menschlicher Entwicklung, wie sich im unlängst veröffentlichten Human Development Index 2019 (HDI) zeigt. Damit liegt Ljubljana an der Spitze der Staaten, die einst sozialistisch organisiert waren.

Ljubljana von der Antike bis heute

Die Geschichte der Stadt reicht jedoch weiter zurück. Gegründet als römische Garnison, war Ljubljana viele Jahrhunderte Teil des Heiligen Römischen Reichs und später des Kaisertums Österreich unter Führung von Habsburg. Auch deswegen ist die Stadt noch heute in Deutschland und Österreich als Laibach bekannt. Der kulturelle und architektonische Einfluss ist bis heute sichtbar. Vor allem der in Wien ausgebildete Architekt Jože Plečnik drückte der Hauptstadt seinen Stempel auf und rekonstruierte in den 1920er und 1930er Jahren weite Teile der Innenstadt mit dem aus Wien und Prag mitgebrachten Jugendstil. Somit ist Ljubljana heute nicht nur eine kleine Metropole mit mondäner Architektur, sondern auch ein kulturelles Potpourri zwischen Alpen und Adria. Trotz all seiner Geschichte zwischen Habsburg und Sozialismus ist Ljubljana eine moderne Stadt, deren gläserne Bürotürme mit dem alten Burghügel um die Lufthoheit konkurrieren.