RTL.de
TV
GZSZ
Alles was zählt
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Kamerun

Das zentralafrikanische Land Kamerun hat rund 25,6 Millionen Einwohner. Hauptstadt Kameruns ist Yaoundé.

Kamerun Istockphoto

Kamerun ist ein Land in Zentralafrika. Die Fläche Kameruns beträgt 475.400 km², das Land hat rund 25,6 Millionen Einwohner.

Die Hauptstadt Kameruns ist Yaoundé. Die Portugiesen waren die ersten Europäer, die ins Land kamen und Handel trieben – Deutsche folgten ihnen nach. 1919 ging Kamerun in den Besitz des Völkerbundes über und wurde von Frankreich und zu einem kleinen Teil von Großbritannien verwaltet. Aus diesem Grund sind Englisch und Französisch die beiden Amtssprachen der Republik Kamerun. Daneben gibt es zahlreiche weitere verbreitete Sprachen.

1960 erhielt der französisch verwaltete Teil Kameruns die Unabhängigkeit, der englisch verwaltete Teil schloss sich 1961 teilweise nach einer Volksbefragung an. Der neue Staat Kamerun war zu Beginn im Inneren eine Diktatur und außenpolitisch eng mit Frankreich verbunden. Nach dem Rücktritt von Ahmadou Ahidjo 1982 wurde Paul Biya Präsident. Er versprach, das Land zu demokratisieren. In den darauffolgenden Jahren kam es immer wieder zu schweren inneren Unruhen und Streiks, bis Biya in den 1990er Jahren dem Druck etwas nachgab und erstmals Oppositionsparteien zuließ.

Mittlerweile gilt die Republik Kamerun trotz aller Schwierigkeiten als Stabilitätsanker in der Region. Das Land ist Mitglied des Commonwealth of Nations, gleichzeitig auch Mitglied der Organisation für Islamische Zusammenarbeit und engagiertes Mitglied der UN. Es nahm zum Beispiel viele Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Tschad auf.

Mehr Infos zum Thema Kamerun gibt es immer aktuell bei RTL.de.