Archiv

Google Street View

Google Street View bietet 360-Grad-Ansichten aus der Straßenperspektive. Der Online-Dienst von Google existiert seit 2007 und wird seitdem stetig erweitert.

Google Street View picture alliance / Frank Duenzl

Google Street View ist ein Dienst von Google, der die Darstellung von Straßenperspektiven in einer 360-Grad-Ansicht ermöglicht. Der Service wurde 2007 zunächst in den Vereinigten Staaten eingeführt und stellt eine Ergänzung zu den bereits vorhandenen Diensten Google Maps und Google Earth dar.

Die Daten werden durch spezielle Pkw beziehungsweise Fahrräder erstellt und bestehen aus digitalisierten 360-Grad-Bildern. Die Fahrzeuge verfügen über insgesamt neun auf dem Dach angebrachte Kameras, von denen acht Kameras den 360-Grad-Blick sicherstellen und die neunte Kamera nach oben gerichtet ist. Zudem verfügen die Fahrzeuge über Lasermessgeräte, mit denen dreidimensionale Messungen durchgeführt werden. In den Vereinigten Staaten wurden zusätzlich Bilder durch Fußgänger aufgenommen.

Nutzer können die Street-View-Funktion in Google Maps‘ nutzen, indem sie mit dem Cursor auf ein gelb-oranges, stilisiertes Männchen (Pegman) klicken. Dieser kann auf der Seite von Google Maps auf eine Straße in einem bestimmten Ort gezogen werden. Alle Straßen, die für die Street-View-Funktion zur Verfügung stehen, wurden in Blau unterlegt. Das Bild bei Google Street View kann mit der Maus um 360 Grad, aber auch nach oben und nach unten gedreht werden. Integrierte Pfeile ermöglichen den Wechsel in das nächste oder vorhergehende Panorama, wodurch eine Straße virtuell abgefahren werden kann.

Die Abdeckung durch Google Street View umfasst den größten Teil der Vereinigten Staaten und wurde nach und nach durch zahlreiche europäische Länder sowie Neuseeland und Australien ergänzt. Es folgten Hongkong, Macau und Südafrika.

Weitere Informationen über Google Street View lesen Sie bei RTL News nach.