Tierschützer wollen jetzt die anderen Zootiere retten

Löwen erstickten qualvoll in ihrem Käfig

05. September 2020 - 9:40 Uhr

Tierpfleger wollten Löwen in Transportboxen treiben

Zwei Tierpfleger legen in einem winzigen Löwengehege ein Feuer. Es ist der gedankenlose Versuch, zwei Großkatzen aus ihrem Käfig in Transportboxen zu treiben. Doch nach wenigen Sekunden brennt das Heu lichterloh, die beiden Löwen geraten in Panik. Sie verschwinden in dichtem Rauch und sterben kurz darauf an einer Rauchvergiftung. Unser Video dokumentiert das Drama, das sich im Mai im Marghazar-Zoo in Pakistans Hautstadt Islamabad abgespielt hat. Tierschützer haben jetzt eine Rettungsmission für die anderen Tiere des Zoos gestartet.

Über zwei Dutzend tote Tiere in zwei Jahren

Wegen schlechter Haltungsbedingungen hatte der Zoo längst traurige Berühmtheit erlangt. Immer wieder kamen dort Tiere ums Leben oder wurden unter fragwürdigen Methoden gezähmt. Allein in den letzten vier Jahren starben mehr als zwei Dutzend Tiere. Und viele lebten einsam in ihrem Gehege, zeigten Anzeichen für psychische Erkrankungen.

Marghazar-Zoo in Islamabad muss schließen

Tierschützer kämpften viele Jahre für die Schließung des Zoos – letztlich mit Erfolg: Im Mai beschloss ein Gericht in Islamabad, das der Zoo schließen muss. Sehr zur Freude der Tierschützer, die den traumatisierten Tieren jetzt ein artgerechtes Leben ermöglichen wollen, darunter der Elefant Kavaan.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Vier Pfoten" startet Rettungsmission für Zootiere

Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" hat eine Rettungsmission für die Zoobewohner gestartet. Sie sucht für die Tiere ein neues Zuhause, das ihnen alles bietet, worauf sie im Zoo von Islamabad verzichten mussten: eine tierärztliche Versorgung, große Gehege mit genug Wasser und Futter – und vor allem einen liebevollen Umgang.