Drei Wochen ohne Futter und Wasser

Neues Zuhause für ausgehungerte Hunde gesucht

Sammy und Sophie sind Bruder und Schwester aus dem gleichen Wurf
© All Dogs Matter

21. Dezember 2020 - 9:20 Uhr

Besitzer war verstorben

Nach dem Tod ihres Besitzers überlebten zwei Staffordshire Bullterrier aus East London auf wundersame Weise mehr als drei Wochen ohne Nahrung und ohne Wasser. Die beiden 15-jährigen Hundegeschwister Sammy und Sophie waren drei Wochen lang unwissentlich in der Küche eingesperrt, nachdem ihr Besitzer verstorben war. Nun suchen die beiden Fellnasen einen ruhigen Alterswohnsitz.

Bis auf die Knochen abgemagert

Sammy und Sophie sind Staffordshire Bullterrier aus dem gleichen Wurf und Bruder und Schwester. Der Besitzer der beiden war auf tragische Weise ums Leben gekommen, danach mussten die beiden Hunde um ihr Überleben kämpfen. Denn erst nach drei Wochen konnten Sammy und Sophie gerettet werden – abgemagert bis auf 9 Kilogramm. Das normale Gewicht eines Staffordshire Bullterrier liegt bei etwa 15 bis 17 Kilo. Sammy musste nach dem Verzehr von Plastik sogar notoperiert werden.

Sammy und Sophie liegen schlafend auf der Couch
Sammy und Sophie sind unzertrennlich und beschützen sich gegenseitig
© Alldogsmatter

Sammy und Sophie sind unzertrennlich

Seit Mitte November kümmert sich nun eine Tierschutzorganisation darum, das die Hunde wieder zu Kräften kommen und bald ein neues Zuhause finden. Gegenüber der britischen Zeitung mirror, sagt Pflegerin Charlotte Pearce Cornish: "Wir wissen, dass sie von ihrem Besitzer gut betreut wurden, weil sie das was sie durchgemacht haben, sonst nicht überlebt hätten."

Nach einer tierärztlichen Untersuchung wurde festgestellt, dass Sophie blind ist, ansonsten aber bei relativ guter Gesundheit. Mit Spezialfutter werden die beiden von Mitarbeitern der Tierschutzorganisation Alldogsmatter aufgepäppelt und erholen sich mittlerweile gut. Sammy und Sophie haben schon rund 3 Kilo zugenommen. "Sie sind klassische Staffies, totale Softies. Beide lieben es zusammen zu schlafen und sie beschützen sich gegenseitig." sagt Pflegerin Charlotte weiter.

Sammy und Sophie gehen spazieren
Sammy und Sophie suchen gemeinsam nach einem ruhigen Altersheim
© Alldogsmatter

Zielgewicht im Januar 2021

Die Tierpfleger schätzen, dass die beiden Staffordshire Bullterrier ihr Zielgewicht bis Januar 2021 wieder erreichen sollten. Gesucht wird dann eine Familie, die Sammy und Sophie bei sich aufnehmen möchte. Idealerweise kommen die künftigen Besitzer aus der Nähe Nord-Londons, damit sie weiter in Behandlung des Tierarztes bleiben können.

Pflegerin Charlotte ist überwältigt vom Kampfgeist der beiden Staffies. "Es ist eine unglaubliche Überlebensgeschichte. Angesichts ihres Alters ist es absolut bemerkenswert, dass sie nicht gestorben sind."

Die künftigen Besitzer dürften demnach also noch ein paar Jahre Freude mit Sammy und Sophie haben.