Autisten-Drillinge: Ein besonderes Familienleben

29. Oktober 2013 - 16:23 Uhr

Autisten-Drillinge: Ein besonderes Familienleben

Die Drillinge Alejandro, Álvaro und Jaime sind 18 Jahre alt und trotzdem muss ihre Mutter sie versorgen wie kleine Kinder. Selbst Zähne putzen schaffen sie eigentlich nicht alleine. Die Brüder leiden an einer seltenen

Krankheit. Und das alle drei!

Es ist ein Anblick der im ersten Moment ein wenig befremdlich wirken mag. Drei erwachsene Männer schlafen gemeinsam in einem Bett. Sie umarmen sich und sie kuscheln sich aneinander. Doch für die eineiigen Drillinge Alejandro, Álvaro und Jaime ist es das, das Normalste auf der Welt. Die 18-jährigen Brüder leiden alle an Autismus- ein Phänomen, das es SO in der Drillingsform nicht noch einmal auf der Welt gibt und das die Drei auf eine ganz spezielle Weise miteinander verbindet.

Ihnen fehlt die Fähigkeit Probleme zu lösen und sich Sachen vorzustellen. Sie werden immer Abhängig von anderen Personen sein. Sie werden nie selbstständig werden, auch wenn sie ihre eigenen Persönlichkeiten entwickeln. Und trotz all der Schwierigkeiten empfinden die Eltern ihre Söhne als Segen.