TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent
presenter

Vettel reitet seinen Roten Bullen auf die Pole Position

17.11.12 20:12
Michale Schumacher, Sebastian Vettel, Formel 1, USAMichael Schumacher gratuliert Sebastian Vettel zur Pole Position in Austin
Foto: xpb.cc

Der Circuit of The Americas scheint wie maßgeschneidert für Sebastian Vettel zu sein. Nachdem der Red-Bull-Pilot in allen drei Trainings-Sessions der Schnellste war, dominierte er auch im Qualifying. Der Doppel-Weltmeister brauchte für seine schnellste Runde auf dem neu angelegten 5,513 km langen Kurs in Austin 1:35,657 Minuten und sicherte sich damit die 36. Pole Position seiner Karriere.

Von Platz 2 startet Lewis Hamilton. Der McLaren-Pilot kam Vettel mit nur 109 Tausendstelsekunden Rückstand sehr nah. Mark Webber fehlte im zweiten Red Bull auf Position 3 aber schon mehr als eine halbe Sekunde (1:36,174) auf seinen Teamkollegen. Von solchen Platzierungen durfte Fernando Alonso nur träumen. Der Ferrari-Pilot, der mit Vettel um den Weltmeister-Titel kämpft, wurde nur Neunter (1:37,300). Dass Alonso wegen der Fünf-Plätze-Strafversetzung des Viertplatzierten Romain Grosjean, an dessen Lotus das Getriebe gewechselt wurde, einen Startplatz nach vorne rutscht, dürfte für den heißblütigen Spanier nur ein schwacher Trost sein.

Mercedes-Pilot Michael Schumacher glänzte im vorletzten Qualifying seiner Karriere mit Platz 6. Nico Hülkenberg wurde Achter. Auch die beiden deutschen Fahrer starten wegen Grosjeans Strafe jeweils einen Rang weiter vorne. Kimi Räikkönen, der Gewinner des vergangenen Rennens in Abu Dhabi, wurde im Lotus Fünfter.

Alonso verspricht "harten Kampf"
Stimmen und Reaktionen zum Qualifying in Austin
Alonso verspricht "harten Kampf"  
Daten und Fakten
USA-GP: Die Facts zum Qualifying
Daten und Fakten  
Texanische Schönheiten und VIPs
Komm, hol das Lasso raus!
Texanische Schönheiten und VIPs  
"Nicht schlecht, Kleiner"
Die Bilder vom Qualifying in Austin
"Nicht schlecht, Kleiner"  

Glock der Beste der Hinterbänkler

Ein weiterer Deutscher zeigte ebenfalls seine Klasse. Timo Glock schied zwar wie immer nach Q1 aus, war aber trotzdem sehr zufrieden. Der Marussia-Pilot erreichte Startplatz 19. Damit ließ er nicht nur seinen Teamkollegen Charles Pic (20.) hinter sich, sondern auch die beiden Caterham-Fahrer Vitali Petrov (21.) und Heikki Kovalainen (22.). “Wir haben stark darauf hin gearbeitet, dass wir uns vor beide Caterham stellen. Wir waren in den letzten Rennen schon nah dran, jetzt haben wir das hinbekommen. Hier dreht sich alles um den Reifen, heute haben wir das gut hinbekommen. Ich habe eine gute Runde gehabt, wir haben die richtigen Entscheidungen getroffen“, freute sich der 30-Jährige, der in Austin den 90. Grand Prix seiner Karriere fahren wird.

Nur zwei Plätze vor Glock steht Nico Rosberg. Der Mercedes-Pilot erwischte einen schlechten Tag und als 17. nach Q2 aus. Damit kam der 27-Jährige im Quali-Duell mit seinem Teamkollegen Schumacher mit 9:10 ins Hintertreffen.

Schumacher-Arzt Payen:

"Man muss Geduld haben"   [01:02]