presenter

Paukenschlag: Räikkönen kehrt zu Ferrari zurück

08.09.13 12:36
Kimi RäikkönenKimi Räikkönen fährt ab 2014 wieder für Ferrari
Foto: Getty Images/Bongarts

Aus Monza berichtet: Steffen Schmidt

Der spektakulärste Fahrer-Wechsel in der Formel 1 der letzten Jahre ist perfekt: Kimi Räikkönen kehrt 2014 zu Ferrari zurück. Wie RTL.de exklusiv in Monza erfuhr, hat der Finne bereits in der vergangenen Woche einen Vertrag bei den Italienern unterschrieben. Zusammen mit Fernando Alonso wird er damit die spannendste Fahrerkombination der Formel 1 bilden – sofern der Spanier das Team nicht noch verlässt.

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo wird den Coup zeitnah nach dem Italien-GP verkünden. Durch eine Bekanntgabe schon vor dem Rennen hätte man den treuen Adjutanten Felipe Massa bloßgestellt. "Wir werden in den kommenden Tagen die Entscheidung treffen", teilte di Montezemolo mit, und fügte pflichtbewusst hinzu: "Wir haben verschiedene Namen zur Auswahl. Es ist nun an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen." Massa, der nach dem Rennen in Monza tränenüberströmt aus der Box stürmte, wurde für kommenden Mittwoch in Maranello einbestellt.

Die Verpflichtung von Räikkönen, der 2007 den letzten Weltmeistertitel mit Ferrari feierte, ist zugleich ein Affront gegenüber Alonso, der aus Unmut über die mangelnde Performance der Roten zuletzt mehrfach öffentlich meuterte - und sich dafür eine beispiellose Maßregelung von di Montezemolo einfing.

"Fu… Mosquitoes“
Online-Tagebuch
"Fu… Mosquitoes“  
Zukunft des GP gefährdet
Monza – wo die Luft noch nach Benzin schmeckt
Zukunft des GP gefährdet  
Foto-Show
Ferrari-Legende Lauda immer noch verehrt
Foto-Show  
Ricciardo die Attraktion in Monza
A new star is born: Daniel Ricciardo
Ricciardo die Attraktion in Monza  
Nico & Lewis im Doppelpack
Rosberg und Hamilton in der Parabolica
Nico & Lewis im Doppelpack  
Technik-Ecke
Monza: Vollgas ohne Flügel
Technik-Ecke  
Foto-Show
Erste Bilder aus Monza: Roscoe is back
Foto-Show  

Lotus: Folgt Hülkenberg auf Räikkönen?

Beim Qualifying zum Italien-GP gingen dem heißblütigen Spanier erneut die Gäule durch, als er nach dem missglückten Windschatten-Manöver mit Felipe Massa über den Boxenfunk ironisch bemerkte: "Leute, was seid ihr nur für Genies..." Einige meinen, statt "geni" (Genies) sogar das Wort "scemi" (Dummköpfe) gehört zu haben, die Aussage bleibt aber die gleiche. Während bei Alonso die Mundwinkel also gen Boden zeigen, gibt sich Räikkönen in Monza bestens gelaunt. Am Samstagabend nahm er sich bei der Abfahrt vom Gelände ungewöhnlich viel Zeit, um den wartenden Fans Autogramme zu schreiben. Wohlwissend, dass die Tifosi 2014 wieder für ihn jubeln werden?

Pikante Note der 'Iceman'-Verpflichtung: 2009 hatte ihn di Montezemolo noch eigenhändig aus der Formel 1 vertrieben. Ferrari zahlte ihm einen Millionenbetrag, damit er sein Cockpit zugunsten von Fernando Alonso räumte. "Was war denn? Kimi gewann mit uns einen WM-Titel. Er ist ein guter Fahrer", sagte dazu di Montezemolo. Räikkönen hat die damalige Trennung ebenfalls abgehakt. "Ich habe nichts gegen sie", sagte er. "Manche Dinge hätten anders laufen können. Aber die Vergangenheit ist für mich abgeschlossen."

Durch Räikkönens Wechsel wird jetzt ein Cockpit bei Lotus frei. Heißester Kandidat auf den freien Sitz ist: Nico Hülkenberg, dessen Verbleib beim in finanzielle Schieflage geratenen Sauber-Team unwahrscheinlich ist. Und der auch ein Kandidat für das Ferrari-Cockpit war. Aber selbst eine 'Flucht' von Alonso zu Lotus, seinem ehemaligen Renault-Team, scheint nicht unmöglich.

Exklusive Einblicke bei Ferrari

Vettel möchte in Schumis Fußstapfen treten  [01:15]

 
1623338
article
2013-09-08
Paukenschlag: Räikkönen kehrt zu Ferrari zurück - RTL.de
Der spektakulärste Fahrer-Wechsel in der Formel 1 der letzten Jahre ist perfekt: Kimi Räikkönen kehrt 2014 zu Ferrari zurück. Wie RTL.de …
http://www.rtl.de/cms/sport/formel-1/news/vertrag-unterschrieben-raeikkoenen-wechselt-wohl-zu-ferrari-31ffa-3604-20-1623338.html
http://autoimg.rtl.de/autoimg/874066/1500x1500/bild.jpg
Sport, Italien, Formel 1, Grand Prix, Monza, Rennsport, Königsklasse, Autodromo, GP Großer Preis