Themen und Personen

Judo

Judo stammt aus Japan. Diese Kampfsportart ist für alle Altersgruppen geeignet. Mit jeder bestandenen Prüfung erhalten Judoka einen neuen Gürtel.

Judo picture alliance / Kyodo | -

Judo ist eine Kampfsportart, die aus Japan stammt. Wer diesen Sport ausübt, heißt Judoka. In mehr als 150 Ländern der Welt gibt es Judoka. "Ju" bedeutet "sanft oder nachgeben" und "do" steht für "Weg". Somit lässt sich "Judo" als "der sanfte Weg" oder "der Weg des Nachgebens" übersetzen. Judoka tragen einen Judoanzug, der aus Baumwollhose und -jacke besteht. Die Jacke hält ein Gürtel zusammen. An der Farbe des Judogürtels ist erkennbar, wie gut ein Judoka ausgebildet ist. Bei einem Judo-Kampf kommen sowohl Griff- und Wurftechniken als auch Falltechniken zum Einsatz. Judoka treten in unterschiedlichen Gewichtsklassen an. In Deutschland ist dieser Kampfsport in Vereinen organisiert. Bei den Frauen und Männern ist jeweils die Judo-Bundesliga die höchste Klasse. Bei Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen treten Judoka aus der ganzen Welt gegeneinander an.

Wer hat Judo erfunden?

Kan? Jigor? (1860 - 1938) ist Begründer der Kampfsportart Judo. In seiner Jugend lernte er bei unterschiedlichen Meistern Jiu Jitsu. Im Jahr 1882 eröffnete Kan? Jigor? seine eigene Schule. Er verzichtete auf die tödlichen Techniken des Jiu Jitsu und entwickelte Falltechniken. Im Mittelpunkt des Judo stehen der sportliche Wettkampf und das Training des Geistes. Schüler von Kan? Jigor? gewannen im Jahr 1886 einen Kampf gegen Jiu Jitsu-Schüler: Der sanfte Weg des Judo gehörte schon bald zur Ausbildung der japanischen Polizei und Armee.

Welche Judogürtel gibt es?

Alle Judoka beginnen mit dem weißen Gürtel, für den es keine Prüfung gibt. Mit Bestehen der ersten Prüfung haben sie einen neuen Schülergrad erreicht und erhalten den weiß-gelben Gürtel. Nach der zweiten Prüfung tragen Judoka den gelben Judogürtel. Insgesamt gibt es neun Schülergrade (Ky?) und somit neun unterschiedliche Gürtel. Für jeden Schülergrad gibt es ein Mindestalter. Nachdem ein Judoka alle diese Prüfungen bestanden hat, folgen zehn Meistergrade (Dan)- ebenfalls mit Prüfungen und neuen Gürteln.

Judo für Kinder - ab wann fangen Kinder an?

Einige Judovereine bieten Kurse für Kinder ab einem Alter von drei oder vier Jahren an. Auf spielerische Weise lernen Kinder erste Bewegungsabläufe des Judo. Diesen Sport üben Judoka bis ins hohe Alter aus. Der sanfte Weg des Judo ist somit für jede Altersgruppe geeignet.