So bekommen Sie einen ausdrucksvollen Wimpernschlag

Wimpern und Augenbrauen färben: Tipps und Tricks

Wimpern und Augenbrauen färben leicht gemacht: So geht's!
Wimpern und Augenbrauen färben leicht gemacht: So geht's!
© Getty Images/iStockphoto, vitalssss

14. Dezember 2020 - 14:41 Uhr

Darum sollten Sie Wimpern und Augenbrauen färben

Die Augenpartie gehört zu den wichtigsten Merkmalen, die unserem Gesicht Ausdruck und Individualität verleihen. Kein Wunder also, dass wir diesen Bereich des Gesichts durch Make-up am häufigsten in Szene setzen. Dabei schaffen die Augenbrauen einen optischen Gesamteindruck, und die Wimpern sorgen für einen ausdrucksstarken Blick. Tag für Tag tuschen wir unsere Wimpern und füllen die Augenbrauen mit intensiver Farbe – das geht um einiges bequemer. Alternativ können Sie Ihre Wimpern und Augenbrauen färben: So geht's!

Wimpern und Augenbrauen färben leicht gemacht

Augenbrauen färben.
Augenbrauen färben oder doch lieber zum Augenbrauengel greifen? Die Entscheidung treffen Sie.
© Benefit Cosmetics

Vor allem für Frauen mit hellen Haaren gehört es längst zur täglichen Routine, morgens zur tiefschwarzen Mascara zu greifen. Wesentlich schneller und zeitsparender geht es, wenn Sie sich die Wimpern und Augenbrauen färben. Die richtige Wimpernfarbe kreiert dunkle Wimpern – das sogar für mehrere Wochen. Mit einer typgerechten Koloration Ihrer Augenbrauen betonen Sie Ihr ganzes Gesicht. Dafür müssen Sie nicht einmal dem Kosmetikstudio einen Besuch abstatten – mit den richtigen Produkten geht es auch bequem zu Hause.

Alternativ kann neben der üblichen Mascara auch ein deckendes Augenbrauengel herhalten, falls Sie sich mit Ihrer Entscheidung noch nicht sicher sind. Wir empfehlen beispielsweise das Gimme Brow Augenbrauengel von Benefit Cosmetics*, das mit einer durchschnittlichen Amazon-Kundenbewertung von 4,5 Sternen überzeugt.

Wimpern und Augenbrauen färben: Der Ton gibt die Richtung an

Zunächst sollten Sie sich über den passenden Farbton Gedanken machen. Sind Sie ein heller Typ mit hellen Haaren? Für einen natürlichen Look sollten Sie die Augenbrauen nicht zu dunkel färben. Verwenden Sie getrost dunkle Töne, wenn Sie ein mittlerer bis dunkler Hauttyp sind. Stimmen Sie die Augenbrauenfarbe dennoch immer auf Ihre Haarfarbe ab. Im Zweifel eignet sich oft ein Braunton*. Die Wimpern können Sie beispielsweise blau-schwarz färben. Das verleiht Ihnen für mindestens vier Wochen einen intensiven, tiefschwarzen Wimpernschlag.

Tipp: Natürlich können Sie die Intensität der Farbe durch die Einwirkzeit beeinflussen. Lassen Sie die Farbe anfangs also nur kurz einwirken, um das Ergebnis erst einmal zu testen. Dafür reichen bereits zwei bis drei Minuten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wimpern färben: Das benötigen Sie

Wimpern färben
Beim Wimpernfärben sollten Sie besonders vorsichtig vorgehen.

Eines vorab: Am Auge sollten Sie besonders vorsichtig arbeiten. Die Farbe darf nicht in die Augen gelangen. Sollte es dennoch dazu kommen, spülen Sie Ihre Augen sofort mit kaltem, klarem Wasser aus. Denken Sie auch daran, Kontaktlinsen vor der Koloration zu entfernen.

Gute Vorbereitung ist beim Färben das A und O. Folgende Dinge dürfen in Ihrem individuellen Wimpernfärbe-Set nicht fehlen:

  • Die Farbe Ihrer Wahl
  • Wattepads
  • Wattestäbchen
  • Eine fetthaltige Creme
  • Ein Gefäß zum Anrühren der Farbe
  • Ein ausrangiertes Mascarabürstchen

Wimpern selbst färben in vier Schritten

Wimpern und Augenbrauen färben.
Wichtig beim Wimpernfärben ist eine saubere Augenpartie. Dafür eignet sich beispielsweise dieser Make-up-Entferner.
© Sephora
  1. Reinigen Sie Ihre Augenpartie mit einem Augen-Make-up-Entferner. Der Waterproof Eye Makeup Remover* aus der Sephora Collection entfernt auch wasserfestes Make-up. Geben Sie anschließend mittels Wattestäbchen ein wenig Creme auf die Hautstellen unter den Augen. Sie können Papierpads oder feuchte Wattepads unter die Augen legen. Beachten Sie jedoch, dass Sie den unteren Wimpernkranz nicht verdecken.
  2. Rühren Sie die Wimpernfarbe wie in der jeweiligen Anleitung beschrieben an.
  3. Tragen Sie nun die Farbe mithilfe eines Wattestäbchens, Zahnstochers oder einer alten Mascarabürste gleichmäßig auf die Wimpern auf. Beginnen Sie zunächst am Wimpernkranz, und arbeiten Sie sich Schritt für Schritt vor bis zu den inneren Härchen. Beachten Sie die Einwirkzeit laut Anleitung.
  4. Entfernen Sie das Pad unter den Augen. Waschen Sie die Farbe bei geschlossenem Auge mit einem feuchten Wattepad und mit klarem Wasser vom Lidrand weg aus. Entfernen Sie überschüssige Farbe an der Haut einfach mit Wasser oder Babyöl.

Augenbrauen selbst färben in drei Schritten

Augenbrauen färben.
Praktisch und easy: In diesem Augenbrauen-Kit sind alle Tools beisammen.
© Syoss

Für das Färben Ihrer Augenbrauen gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie beim Wimpernfärben.

  1. Reinigen Sie zunächst Ihre Augenbrauen mit einem Gesichtswasser wie dem Pixi Glow Tonic Gesichtswasser*. Es beschleunigt die Zellerneuerung und sorgt zusätzlich für einen strahlenden Teint. Schützen Sie Ihre Haut um die Brauen herum mit einer Creme. Sie sollte nicht auf Ihre Augenbrauen gelangen.
  2. Vermischen Sie die Farbe mit Entwickler in einem kleinen Gefäß. Streichen Sie die angerührte Farbe gleichmäßig und in Wuchsrichtung auf Ihre Augenbrauen. Vermeiden Sie Druck, damit die darunterliegende Haut nicht eingefärbt wird.
  3. Nach Ablauf der vorgegebenen Einwirkzeit wischen Sie überschüssige Farbreste mit einem feuchten Wattepad weg.

Wimpern und Augenbrauen färben wir alternativ mit Komplettsets, wie etwa das Set von Syoss*. Sämtliche Utensilien sind darin bereits enthalten.

Fazit: Wimpern und Augenbrauen färben geht auch zu Hause

Fürs Wimpern- und Augenbrauen-Färben müssen Sie nicht zum Friseur laufen – mittlerweile gibt es zahlreiche Produkte, die den Färbeprozess zu Hause erleichtern. Doch Vorsicht: Wer sich präzise Ergebnisse wünscht, sollte lieber beim Experten auf Nummer sicher gehen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.