RTL News>

Intervallfasten - Abnehmen im Takt

Schlank ohne Verzicht

Intervallfasten - Abnehmen im Takt

Das steckt hinter dem Teilzeit-Fasten Intervallfasten: Nimmt man dabei ab?
01:06 min
Intervallfasten: Nimmt man dabei ab?
Das steckt hinter dem Teilzeit-Fasten

30 weitere Videos

Probieren Sie die 7-Tage-Kur

Die Hose zwackt ein bisschen, das T-Shirt sitzt auch nicht mehr so wirklich gut. Und auch die Waage spricht eine klare Sprache: “Es müssen ein paar Kilo runter.” Dieses Problem haben viele Menschen. Die meisten von ihnen versuchen die überflüssigen mit einer Diät loszuwerden. Und die Liste ist lang: Kartoffeldiät, Steinzeitdiät oder Spargeldiät. Alle versprechen die schnelle Hilfe beim Abnehmen. Doch oft stellt sich nach dem Erfolg auch der berüchtigte JoJo-Effekt ein oder man hält eine Woche Grünkohl doch nicht durch. Was machen Sie aber jetzt mit den Speckröllchen? Versuchen Sie doch mal Intervallfasten: Abnehmen und Entschlacken ohne Verzicht. Was wie ein Traum klingt, funktioniert wirklich.

Was ist Intervallfasten?

Im Grunde ist es ganz einfach: Es wird eine bestimmte Zeit konsequent gefastet und in der anderen Zeit kann gegessen werden. Wir haben uns hier beispielhaft für das Modell 16:8 entschieden. Das heißt, dass Sie in diesem Intervall 16 Stunden nichts essen und nur ungesüßten Kaffee oder Tee bzw. Wasser trinken. Dann kommt das Essensintervall. Jetzt dürfen Sie alles zu sich nehmen, wonach Ihnen der Sinn steht. Sogar Fast Food und Alkohol sind erlaubt. Allerdings sorgt eine ausgewogene Ernährung für einen größeren Erfolg. Und hier noch ein klarer Hinweis: Wenn Sie im Essensfenster reinhauen wie ein Scheunendrescher und ihrem Hunger hemmungslos verfallen, wird auch das Intervallfasten nur einen sehr kleinen bis gar keinen Abnehm-Erfolg zeigen.

Sie glauben, dass 16 Stunden fasten zu lang sind? Vielleicht passt da ein anderes Zeitmodell. Welche Varianten des Intervallfasten es gibt, zeigt unser Video oben.

Für wen ist Intervallfasten geeignet und wie lange sollte man das machen?

Intervallfasten
Intervallfasten gibt es in den verschiedenen Varianten.
iStockphoto

Intervallfasten oder intermittierendes Fasten ist grundsätzlich für alle Erwachsenen geeignet. Ausgenommen sind eigentlich nur Heranwachsende und Frauen, die schwanger sind oder stillen. Für sie ist die Methode nicht zu empfehlen. Kranke Menschen sollten nicht ohne Rücksprache mit ihrem Arzt ihre Ernährung umstellen.

Da es sich beim Intervallfasten um eine Ernährungsumstellung handelt und man normal isst und trinkt, kann man diese Art der Ernährung zeitlich unbegrenzt durchführen. Es kommt darauf an, wie lang und wie gut Sie die Fasten- und Essensintervalle in Ihren Alltag einbinden können und wollen. Wenn Sie beispielsweise der “Nichtfrühstücker” sind, können Sie am besten das Essensfenster zur Mittagszeit öffnen und als zweite Hauptmahlzeit das Abendessen einnehmen. Und wenn Sie längerfristig fasten, ist es auch nicht dramatisch, wenn Sie ihren Rhythmus einmal unterbrechen, weil Sie zu einer Party eingeladen sind und diese genau in Ihr Fastenfenster fällt.

Probieren Sie Intervallfasten doch mal aus – Der 7-Tage-Test

Ein guter Einstieg in das intermittierende Fasten oder Intervallfasten kann eine 7-Tage-Kur sein. Probieren Sie Ihren Rhythmus für diesen Zeitraum aus und schauen, was mit Ihrem Körper passiert und wie Sie klarkommen. Wir haben Ihnen einen Rezeptplan für sieben Tage zusammengestellt. Hier können Sie sich die Speisen zusammenstellen, wie es in Ihren Fastenplan passt. Schöner Nebeneffekt dieser Rezepte: Sie bringen Ihren Säure-Basenhaushalt wieder auf Vordermann.

Kopfschmerzen beim Fasten: Das können Sie tun

Eine Intervallfasten-Kur sollte idealerweise fünf bis sieben Tage dauern. Ähnlich wie beim Heilfasten wird beim Intervallfasten entschlackt bzw. entgiftet, was in der Anfangsphase zu Kopfschmerzen führen kann. Der Grund: Die Stoffwechselrückstände werden aus dem Körper transportiert. Während dieser 'Entgiftungsphase' ist es besonders wichtig, viel zu trinken: Mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag, dazu möglichst Tee (Kräutertee), gern auch mit frischgepresster Zitrone. (tra)

Abnehmen ohne zu hungern: Mit diesen Tricks sparen Sie noch weitere kalorien auf dem Weg zu Ihrem Traumgewicht.