Archiv

Steckbrief: Niko Kovac

Niko Kovac picture alliance / Mandoga Media | MANDOGA MEDIA
  • Name:
    Niko Kovac
  • Beruf:
    Fußballspieler, Trainer
  • Geboren am:
    15. Oktober 1971
  • Geburtsort:
    Berlin
  • Größe:
    176 cm
  • Sternzeichen:
    Waage
Der in Berlin geborene Kroate Niko Kovac feierte in der deutschen Bundesliga seine größten Erfolge im Fußball und ist heute ein anerkannter Trainer.

Der frühere Fußballspieler und heutige Fußballtrainer Niko Kovac wurde am 15. Oktober 1971 in West-Berlin geboren. Er hat zwei jüngere Geschwister namens Nikolina und Robert. Seit 1999 ist der 1,76 m große Kroate mit seiner Jugendliebe Kristina verheiratet. 2001 kam die gemeinsame Tochter Laura zur Welt.

Niko Kovacs großartige Karriere

Die Karriere von Niko Kovac begann bei den Junioren von Rapide Wedding. 1989 folgte der Wechsel zu Hertha Zehlendorf. Zwei Jahre später unterschrieb er einen Vertrag beim damaligen Zweitligisten Hertha BSC. Dort gelang ihm der Aufstieg zum Stammspieler. 1996 wechselte er gemeinsam mit seinem Bruder Robert, der ebenfalls Profifußballer war, zum Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Mit diesem Verein gewann er 1999 die Vizemeisterschaft und konnte seine ersten Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln. Anschließend folgte ein zweijähriges Engagement beim Hamburger SV, ehe er 2001 zum FC Bayern München ging und dort unter anderem das Double gewinnen konnte. 2003 kehrte Kovac zu Hertha BSC zurück. Seine Karriere als aktiver Profifußballer beendete er am 31. Mai 2009 beim FC Red Bull Salzburg.

Niko Kovac und die kroatische Nationalmannschaft

Von 1996 bis 2008 war Niko Kovac kroatischer Nationalspieler und entwickelte sich im Laufe der Jahre zur Schlüsselfigur seines Teams. Er bestritt 83 Länderspiele, erzielte 14 Tore und fungierte unter auch als Mannschaftskapitän. Auch bei den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 sowie den Europameisterschaften 2004 und 2008 kam er zum Einsatz.

Niko Kovacs Laufbahn als Trainer

Seine Laufbahn als Trainer startete Kovac bei seinem letzten Verein Red Bull Salzburg, als er von 2009 bis 2011 die zweite Mannschaft betreute. Anschließend arbeitete er als Co-Trainer von Ricardo Moniz bei der ersten Mannschaft. Im Januar 2013 wurde er neuer Cheftrainer der U-21-Nationalmannschaft Kroatiens mit seinem Bruder Robert als Co-Trainer. Neun Monate später wurde er zum kroatischen Nationaltrainer ernannt. Im Oktober wurde er trotz einer erfolgreichen Qualifikationsrunde für die EM 2016 vom Verband entlassen. Seinen nächsten Arbeitgeber Eintracht Frankfurt rettete er im Jahr 2016 vor dem Abstieg und gewann mit dem Club 2018 den DFB-Pokal. Nach dieser Saison wechselte er zum FC Bayern München. In seiner ersten Saison gelang ihm das Double. Am 3. November 2019 kam es nach einem 1:5 in Frankfurt zur Trennung im beiderseitigen Einverständnis.