Archiv

Zoologischer Garten Berlin

Der Zoologische Garten Berlin ist der älteste bestehende Zoo Deutschlands und befindet sich mitten in der deutschen Hauptstadt.

Zoologischer Garten Berlin picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Gerald Matzka

Der Berliner Zoo befindet sich im Berliner Ortsteil Tiergarten, Bezirk Mitte, und ist 33 Hektar groß. Er wurde am 1. August 1844 als erster Zoo Deutschlands eröffnet. Fast 20.000 Tiere aus rund 1.200 Arten sehen ihn als ihr zu Hause an. In ihm sind ebenfalls Exoten, sowie vom Aussterben bedrohte Tierarten beheimatet.

Im Jahr 2019 kamen über 3,7 Millionen Menschen als Besucher in den ältesten Zoo Deutschlands. Damit gehört er zu den beliebtesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Berlins.

Die Geschichte des Zoologischen Gartens in Berlin

Im Jahr 1841 schlug der Zoologe der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin, Martin Hinrich Lichtenstein, dem damaligen preußischen König vor, einen Teil des heutigen Zoo-Geländes zur Verfügung zu stellen. Kurze Zeit später, 1844, eröffnete der Zoo, erster Direktor war Heinrich Bodinus. Der Zoologische Garten wurde in den folgenden Jahren immer größer und weiter ausgebaut, wie zum Beispiel durch das im Jahr 1913 errichtete Aquarium. Das besagte Aquarium zeigt weltweit den größten Artenreichtum unter den Zoos.

Ein großer Teil des Zoos wurde im Zweiten Weltkrieg durch Alliierte Luftangriffe zerstört, es überlebten lediglich 91 Tiere von über 4000.

Von 1945 bis 1956 leitete Katharina Heinroth den Zoo und war damals die einzige Zoodirektorin Deutschlands. Durch sie wurde der Zoologische Garten Berlins wiederaufgebaut. Der Zoo wuchs auch in den Jahren nach der deutschen Wiedervereinigung weiter. Seit den 2000er-Jahre wird hier regelmäßig die RBB Tier-Doku-Serie „Panda, Gorilla & Co.“ gedreht.

Wissenswertes zum Zoologischen Garten Berlins

Der Berliner Zoo im Bezirk Mitte beteiligt sich an vielen Artenschutz- und Nachzucht-Programmen. Viele Gebäude sind im Stil der Ursprungsländer der gezeigten Tiere erbaut. Die unterschiedlichen Skulpturen, zum Beispiel von verendeten Zoo-Tieren werden oft und gerne von den Zoo-Besuchern begutachtet.

Dazu zählt unter anderem das Denkmal für Knut den Eisbären, der von seinem Pfleger per Hand aufgezogen wurde und in den 2000er-Jahren eine große Aufmerksamkeit auf sich und den Zoo zog. Der Aktienkurs der Aktiengesellschaft des Zoologischen Garten Berlin stieg infolge der Popularität des Eisbären.

Seit 2014 ist Andreas Knieriem Zoodirektor des Zoologischen Garten Berlins.

2017 ziehen Pandas in den Berliner Zoo ein

2017 begrüßte der Berliner Zoo die Pandas Jiao Qing und Meng Meng, die sogar von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Chinas Staatspräsident Xi Jinping feierlich empfangen wurden. 2019 folgte dann die Sensation im Berliner Zoo, die Zwillings-Pandas Pit und Paule wurden geboren. Die Zwillinge sind der erste Panda-Nachwuchs in Deutschland.

Alle Infos und Neuigkeiten zum Thema Zoologischer Garten Berlin finden Sie stets aktuell hier bei RTL News.