Archiv

Astronomie

Die Astronomie ist eine alte Naturwissenschaft, die den Aufbau des Universums und der Himmelskörper von der Sonne bis zu fremden Galaxien erforscht.

Astronomie picture alliance / ZUMAPRESS.com | Albert Ivan Damanik

Die Astronomie ist eine der ältesten Wissenschaften der Menschheit. Schon in den Zeugnissen der Steinzeit finden sich Hinweise auf sie. So ist die weltberühmte Steinzeitanlage Stonehenge nach astronomischen Aspekten konzipiert. Zu allen Zeiten war es für die Menschen wichtig, den Lauf der Gestirne zu verstehen. Daraus entwickelten sich Kalender, die zum Beispiel bei der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung eine große Rolle spielen.

Womit befasst sich die Astronomie?

Vereinfacht gesagt, lässt sich die Astronomie als Himmelswissenschaft beschreiben. Sie grenzt sich als exakte Wissenschaft von der Astrologie ab, die von einem Einfluss der Gestirne auf die Menschen ausgeht, der aber nicht naturwissenschaftlich beweisbar ist. Zur Astronomie gehören die Beschreibung der Himmelsmechanik und die Erforschung des Weltalls. Die Himmelsmechanik hält den Lauf der Planeten und ihrer Monde fest. Dabei ist die Astronomie Grundlage des gültigen Weltbildes. Durch Astronomen wie Nikolaus Kopernikus hat sich das Weltbild immer wieder verändert. Galileo Galilei bewies durch die Entdeckung der galileischen Monde des Jupiters den Lauf der Erde um die Sonne. Die moderne Astronomie betrachtet den Aufbau des Universums insgesamt. Dabei erforscht sie eine Vielzahl von kosmischen Phänomenen wie Schwarze Löcher oder die dunkle Materie. Aktuelle Fragen in der Astronomie betreffen die tatsächliche Gestalt des Universums und die Beschaffenheit sogenannter Exoplaneten. Das sind Planeten, die um fremde Sterne kreisen. Aber auch die Nachbarschaft der Erde ist immer ein großes Thema für die Astronomie. Heute erforschen Raumsonden zum Beispiel den Aufbau der Gasplaneten Jupiter und Saturn. Ein großes Ziel der Astronomie ist die Entdeckung außerirdischen Lebens.

Amateurastronomie und universitäre Wissenschaft

Nicht nur Wissenschaftler waren zu allen Zeiten vom Anblick der Sterne begeistert. Überall auf der Welt gibt es begeisterte Hobbyastronomen, die mit eigenen Fernrohren Planeten und ferne Gasnebel studieren oder fotografieren. Sternwarten bieten oft Einführungen in die Astronomie. Die moderne Wissenschaft benutzt heute komplexe Anlagen, die von internationalen Forschungsgemeinschaften betrieben werden. Mittels Computer werden Radioteleskope zu einer riesigen Empfangsanlage verbunden. Teleskope wie das Hubbleteleskop schweben im Orbit. Sie alle stoßen immer wieder auf faszinierende Rätsel.