Archiv

Steckbrief: Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld picture alliance / zz/John Nacion/STAR MAX/IPx | zz/John Nacion/STAR MAX/IPx
  • Name:
    Karl Lagerfeld
  • Beruf:
    Designer
  • Geboren am:
    10. September 1933
  • Geburtsort:
    Hamburg
  • Todestag:
    19. Februar 2019
  • Größe:
    178 cm
  • Sternzeichen:
    Jungfrau
Karl Lagerfeld war ein deutscher Modeschöpfer. Charakteristisch für sein Aussehen waren sein weißer Zopf, eine dunkle Sonnenbrille und ein Stehkragen.

Karl Lagerfeld war Sohn des bekannten Hamburger „Glücksklee“-Kondensmilchfabrikanten Otto Lagerfeld und dessen Frau Elisabeth Bahlmann. Er wuchs mit seiner Schwester und seiner Halbschwester in Hamburg und Bad Bramstedt in wohlhabenden Verhältnissen auf. 1952 zog er mit seiner Mutter nach Paris und begann im Modehaus Balmain eine Schneiderlehre. Im Jahr 1959 wechselte er als künstlerischer Direktor zum Modeschöpfer Jean Patou, der es Lagerfeld ermöglichte, seine erste eigene Kollektion auf den Markt zu bringen.

Karl Lagerfelds Erfolge in der Modebranche

1963 stieg Karl Lagerfeld beim Modeunternehmen Cloé ebenfalls als künstlerischer Direktor ein und wirkte dort bis 1978. Seine dortige Kollektion aus dem Jahr 1972, die aus Schwarz-Weiß-Drucken und asymmetrischen Schnitten bestand, brachte ihm erstmals große internationale Anerkennung ein. Im Jahr 1992 wechselte er als Chefdesigner der Haute-Couture-Kollektion zu Chanel, das nach dem Tod der Gründerin Coco Chanel mit starken Umsatzeinbußen zu kämpfen hatte. Lagerfeld gelang es, die Modelinie auch wieder bei jungen Frauen beliebt zu machen und der Marke Chanel zu neuem Glanz und finanziellem Erfolg zu verhelfen. Neben seiner Arbeit als Designer für die verschiedensten Modehäuser war Karl Lagerfeld auch als Unternehmer tätig. So brachte er 1984 sein eigenes Label „Karl Lagerfeld“ sowie 1988 die Zweitlinie „KL by Karl Lagerfeld“ heraus.

Karl Lagerfeld privat

Karl Lagerfeld trat in der Öffentlichkeit ausnahmslos mit einem weißen Zopf, Handschuhen, einem Stehkragen und einer dunklen Sonnenbrille auf. Meist hatte er auch noch einen Handfächer dabei. Nicht zuletzt dieses Auftreten brachte ihm die Titel „Modezar“ und „Kaiser Karl“ ein. Seit 2011 besaß Karl Lagerfeld eine Birmakatze namens „Choupette“, die über einen eigenen Twitter-Account verfügte und mit den verschiedensten Models auf Modeschauen und Magazin-Covern eingesetzt wurde. Karl Lagerfeld erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Verdienstorden 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland, den französischen Verdienstorden der Ehrenlegion, den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie sowie zweimal den Publikumspreis Bambi.