Upcycling mit Kindern

Sperrmüll im Garten: Bienen und Hummeln freuen sich - wirklich!

07. Mai 2021 - 15:08 Uhr

Das Bienenhotel

Es fängt wieder an so richtig grün zu werden und auch die ersten Blüten heben endlich wieder ihre Köpfe gen Himmel empor. Zeit für einen bienenfreundlichen Garten, denn die brauchen ja bekanntlich auch die Unterstützung von Hobbygärtnern. Und weil sich früh übt hat RTL Nord-Reporterin Kim Friedrichs eine Expertin getroffen, die ihr und vor Allem ihren Kindern gezeigt hat, wie kreativ man sich hier austoben kann. Um den fleißigen Mitbewohnern ein neues Zuhause zu schenken braucht es eigentlich nur Dinge, die wir sonst wegschmeißen und ein paar Naturmaterialien. Wie die dann zu einem Hotel für die Insekten zusammengebaut werden und welche Tipps Gartenexpertin Anke Kälin noch hat, erfahren sie im Video.

Der rostige Rollwagen

Rostiger Rollwagen wird zur Snackbar für Bienen
Gartenexpertin Anke Kälin zeigt Kims Tochter Mila wie man den alten Badezimmerwagen in ein wundervolles Beet umwandelt.
© RTL Nord, Nieß Schönfeldt

Nicht nur für den Garten, sondern auch für den bienenfreundlichen Balkon eignet sich noch so Einiges, was wir sonst gerne entsorgen. RTL-Reporterin Kim Friedrichs hat noch ein rostiges Regal auf Rollen über, dass sie schon fast entfernt hätte. Es nimmt nicht viel Platz weg, lässt sich aber noch ideal zum Hochbeet umfunktionieren und sieht dann auch wieder richtig schick aus. Auf 3 Etagen kann so viel Platz für besondere Pflanzen, wie zum Beispiel den frechen Michel, Golddaisy oder Funny Honey geschaffen werden. Ein Paradies für Bienen und Hummeln.

Die Bienenbar

Kim Friedrichs mit der Familie und Gartenexpertin Anke Kälin im Garten
Ein alter Untersetzer und ein paar Steine und Stöcker reichen um die wilden Bienen mit Wasser zu versorgen.
© RTL Nord, Nieß Schönfeldt

Was viele nicht wissen ist, dass Bienen besonders gerne dann kommen, wenn sie auch etwas zum "Saufen" haben. Dafür eignet sich zum Beispiel eine aussortierte flache Schüssel oder ein alter, tiefer Teller. Kims Kinder haben sich einen alten Topfuntersetzer ausgesucht, der nicht mehr gebraucht wird. Damit die gestreiften Krabbeltiere am Ende aber nicht ersaufen, brauchen sie noch etwas zum Festhalten. Und das findet sich direkt vor der Haustür, denn Steine, Rinder und Moos sind dafür perfekt. Zusammen mit Wasser kommen sie dann in das Gefäß und fertig ist die Bienenbar!

CTA

Auch interessant