2. Juli 2019 - 14:44 Uhr

Kleine Sensation durch hartes Training

Vor acht Jahren wurde Samuel Koch durch einen tragischen Unfall bei "Wetten, dass..?" querschnittsgelähmt. Er brach sich das Genick vierfach und sitzt seitdem im Rollstuhl. Nun wurden jedoch beeindruckende Fotos des 31-Jährigen veröffentlicht, auf denen er an eine Wand gelehnt steht. Wie das trotz Querschnittslähmung möglich ist, erklärt Dr. Christoph Specht im Video.

Ergebnis von Glaube, Hoffnung und Kampf

Für Samuel sei das selbstständige stehen keinesfalls ein Wunder, sondern das Ergebnis von Glaube, Hoffnung und Kampf, sagt er selber. Er hat täglich bis zu acht Stunden mit speziellen Geräten trainiert, um seinen Körper fit zu halten. Irgendwann wieder laufen zu können, bezeichnet Samuel selber als "Wunschtraum-Utopie".

Dr. Christoph Specht hält das aber nicht für komplett unmöglich. "Es wäre durchaus denkbar, dass Schritte möglich sind. Einzelne Schritte, die Unterstützung brauchen." Weiter erklärt er: "Man weiß heute, dass der Erfolg und die Verbesserung kontinuierlich sind. Das heißt, auch in zehn Jahren sind immer noch Verbesserungen möglich."

Stehaufmensch

Im Rahmen der berühmten "10 Years Challenge" postete Samuel Koch im Januar einen bewegenden Rückblick - denn vor zehn Jahren sah sein Leben noch ganz anders aus.
Und den Titel seines Buches "StehaufMensch!" setzt der 31-Jährige nun in die Realität um.