Südkorea als Vorbild

Seoul bietet kostenlose Corona-Tests für Hunde und Katzen an

10. Februar 2021 - 15:27 Uhr

Bei Corona-Verdacht kommt der mobile Tierarzt

Die südkoreanische Hauptstadt Seoul bietet kostenlose Corona-Tests bei Katzen und Hunden von coronainfizierten Haustierbesitzern an. Als erstes Tier ist ein Spaniel getestet worden. Der Hund hatte laut seines Besitzers eine laufende Nase und Fieber. Wie der Corona-Test mit dem mobilen Tierarzt abgelaufen ist, zeigen wir im Video.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Bei positivem Ergebnis müssen Tiere 14 Tage in Quarantäne

Die Stadt betonte, es gebe keinen Beweis für die Übertragung des Coronavirus von Haustieren auf Menschen. Doch müssten Haustiere, bei denen das Virus nachgewiesen werde, 14 Tage in heimischer Quarantäne verbringen. Erst dann könnten sie wieder ins Freie gelassen werden. Von dem Testangebot für Hunde und Katzen könnten nur Haustierbesitzer Gebrauch machen, die selber infiziert seien, sagte eine Sprecherin.

Südkoreas Regierung hatte in der vergangenen Woche Richtlinien für Virustests bei Haustieren veröffentlicht, nachdem in der südöstlichen Stadt Jinju als erstes Tier im Land eine Katze positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden war. Die Katze gehörte zu einem Haushalt, in dem sich zwei Personen infiziert hatten. Seit Ausbruch des Coronavirus gilt Südkorea als Vorbild bei der Bekämpfung von Covid-19. Kaum ein anderes Land setzt Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie so effektiv um.

In Südkorea müssen Hundebesitzer ihr Tier registrieren lassen, wenn dieses älter als zwei Monate alt ist. Bei Katzen ist die Registrierung nicht verpflichtend, sie kann aber freiwillig erfolgen.

TVNOW-Doku "Corona - Die 2. Welle"

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der Doku "Corona - Die 2. Welle" auf TVNOW.

Quelle: DPA / RTL.de