Verwirrung um Horoskope

Mysteriöses 13. Sternzeichen: Sind Sie Schlangenträger?

Der Sternenhimmel hat sich seit Erfindung der Sternzeichen deutlich verschoben - müssen wir jetzt auch die Horoskope ändern?
Der Sternenhimmel hat sich seit Erfindung der Sternzeichen deutlich verschoben - müssen wir jetzt auch die Horoskope ändern?
© picture alliance / dpa, Daniel Reinhardt, dan lof

15. Februar 2021 - 15:30 Uhr

13. Sternzeichen: Verwirrung um das Horoskop

Horoskope, Sternzeichen, Aszendenten und Co.: Für den einen ist das alles Hokuspokus, für den anderen spielt die Astrologie aber eine durchaus wichtige Rolle. Zwölf Sternzeichen gibt es in der klassischen westlichen Astrologie und sie alle sollen eine Bedeutung für unsere Persönlichkeit, unseren Alltag und für unser Liebesleben haben. Doch seit einigen Jahren ist immer wieder die Rede von einem mysteriösen 13. Sternzeichen, das aufgetaucht sein soll. Verändern sich unsere Horoskope für immer?

"Der Himmel hat sich verschoben" - Lesen wir noch das richtige Horoskop?

Vermutlich hat jeder schon mal auf sein Horoskop in der Zeitung gelugt. Und wer an den Sternenlauf glaubt, für den ist am Ende des Tages dann auch tatsächlich das geschehen, was das Horoskop prophezeit hat - alles eine Frage der Auslegung. Zugegeben, 'Heute strahlen Sie vor Überzeugungskraft' oder 'Meinungsverschiedenheiten können Sie heute mit Fingerspitzengefühl schlichten' trifft so ziemlich auf jeden zu. Insbesondere stimmt es dann, wenn der Horoskop-Junkie morgens die Tagesform seines Sternenbildes in der Zeitung nachliest und seinen Tag danach ausrichtet - dann muss es ja quasi so kommen.

Doch sind Sie sich wirklich sicher, dass Sie Ihre Tagesform überhaupt in der richtigen Spalte nachlesen? Kennen Sie Ihr wahres Tierkreiszeichen wirklich? Vermutlich lesen Sie bislang nämlich gar nicht Ihr eigenes Horoskop nach. Zumindest ist das dann der Fall, wenn man den Experten der NASA glauben darf: "Der Himmel hat sich verschoben, weil die Erdachse (Nordpol) nicht mehr in die gleiche Richtung zeigt."

Sternzeichen oder Tierkreiszeichen?

Was die meisten Menschen Sternzeichen nennen, gibt es wissenschaftlich betrachtet eigentlich gar nicht. In der Regel sind damit die astrologischen Tierkreiszeichen gemeint. Sie bestehen seit ungefähr 2.500 Jahren und leiten sich aus den Sternenbildern zu dieser Zeit ab. Heutzutage gibt es aber 88 offiziell anerkannte Sternbilder – damals waren es noch deutlich weniger entdeckte Sternformationen..

Schon den alten Babyloniern war bekannt, dass die Tierkreiszeichen und die astronomischen Tierkreissternbilder nicht genau übereinstimmen. Zudem hat sich der Lauf der Erde und entsprechend auch der der Sterne hat sich seitdem aber verändert. Doch die Tierkreiszeichen sind heute immer noch die Gleichen. Besteht hier also Änderungsbedarf?.

Welches Sternzeichen bin ich nach dem aktuellen Stand?

Die BBC hat hierzu sogar eine neue Liste mit den verschobenen Daten der Sternzeichen veröffentlicht:

Und vom 30. November bis zum 18. Dezemeber ??

Der Schlangenträger - das 13. Sternzeichen?

Die Expertin Dr. Radmilla Topalovic, eine Astronomin des 'Royal Observatory' aus Greenwich klärt auf: "Wenn man beispielsweise Ende Januar geboren wurde, würde das bedeuten, dass die Sonne im Zeichen des Wassermann steht. Aber wenn man tatsächlich nachschaut, wo die Sonne am Tag des Geburtstags stand, sieht man, dass es nicht mehr der Wassermann ist, sondern das angrenzende Sternbild des Steinbocks." Das Sternzeichen Wassermann entspricht heute also nicht mehr dem Sternenbild Wassermann.

Zu diesen erschreckenden Nachrichten für alle Astro-Fans, berichten Medien zudem immer wieder von einem ominösen 13. Sternzeichen, das von Astronomen entdeckt worden sein soll. Nach der neuartigen Einteilung soll es ein neues Sternzeichen geben. Alle die zwischen dem 30. November und 18. Dezember Geburtstag haben sind demnach im Zeichen des Ophiuchus (= Schlangenträgers) geboren. Diesem Sternenbild wird Leidenschaft, Optimismus, Intelligenz und Disziplin zugesprochen, so einschlägige Astrologie-Websites. Unglaublich – diese Eigenschaften besitzt bislang wohl kein anderes Sternenbild…

Sternzeichen-Wirrwarr: Stimmen unsere Horoskope nicht mehr?

Sind die Horoskope, die wir jahrelang gelesen haben, also fehlerhaft? Sind Sie, wenn sie jeden Tag in dem Horoskop der Waage gelesen haben, jetzt eigentlich Jungfrau? Nein, sagt die Wissenschaft. Denn: Die westliche Astrologie, nach der unsere Horoskope geschrieben werden, richtet sich nach dem tropischen Tierkreis. Und der richtet sich nach den Jahreszeiten, sodass Himmel in fixe, unbewegliche Zonen eingeteilt ist, die unabhängig von den Bewegungen der Erdachse existieren. Auch der ominöse Schlangenträger war bereits den Babyloniern bekannt und zählt zwar zu den 88 entdeckten Sternenbildern – ist aber kein für unsere Horoskope bedeutsames Sternzeichen.

Horoskop-Fans können also aufatmen und ihr Schicksal für den Tag weiter in der gleichen Spalte lesen. Es kommt eben nur auf die Perspektive an.

Auch interessant