Struktur hilft

5 Tipps für entspanntere Homeoffice-Tage

Viele Menschen arbeiten seit Monaten im Homeoffice. Und eventuell wird sich das auch nicht mehr ändern.
Viele Menschen arbeiten seit Monaten im Homeoffice. Und eventuell wird sich das auch nicht mehr ändern.
© iStockphoto

31. Mai 2021 - 13:16 Uhr

Ankommen in der neuen Arbeitswelt

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Menschen nicht nur das Privatleben auf den Kopf gestellt, sondern auch den Arbeitsalltag. Homeoffice ist angesagt – und zwar seit Monaten. Ein Ende ist erstmal nicht abzusehen, also muss man das Beste aus der Situation machen und sich in der neuen Arbeitswelt einrichten. Barbara Fretts neues Buch "Der Praxisguide Homeoffice"* hilft dabei. Für uns hat die Autorin Tipps zusammengestellt, die den Homeoffice-Alltag erleichtern.

Was im Homeoffice wichtig ist

  1. Wer zuhause arbeitet, braucht die passende Möbel und gutes Equipment
    Was Sie genau benötigen, hängt natürlich von Ihrem Job ab. Grundsätzlich sollte beispielsweise Ihr Monitor groß genug sein, der Rechner und Internet schnell genug, etwa für Videokonferenzen. Zuletzt sollten Sie bequem sitzen, damit Sie nicht schon nach kurzer Zeit der Fluchtinstinkt packt. Vorschläge für die Homeoffice-Grundausstattung finden Sie hier.
  2. Es sollte ausreichend Raum sein für eine wechselnde Arbeitshaltung
    Richten Sie sich daheim am besten einen festen Platz ein, an dem sich auch im Stehen arbeiten lässt (höhenverstellbare Tische oder Stehpulte helfen). Wechseln Sie nach Möglichkeit nicht ständig zwischen Küche, Balkon, Schlafzimmer und Sofa. Der Grund: Den festgelegten Platz verknüpfen Sie mental automatisch mit der Arbeit und trennen so zwischen dem Freizeitbereich im Rest der Wohnung.
  3. Wichtig ist eine vernünftige Sitzposition
    Grundsätzlich sollte der Arbeitsplatz zuhause die gleichen Anforderungen erfüllen wie der Arbeitsplatz im Büro. Ob Tisch- und Stuhlhöhe zu Ihrer Körpergröße passen, erkennen Sie mit folgender Faustregel: Mit aufrechtem Oberkörper an den Tisch setzen, die Unterarme auf den Tisch legen – Oberarm und Unterarm sollten dann im 90-Grad-Winkel zueinander stehen.
  4. Setzen Sie sich täglich klare Ziele und definieren Sie Arbeitsblöcke
    Arbeiten Sie beispielsweise mit To-do-Listen, um dem Homeoffice-Tag eine Struktur zu geben und die wichtigsten Aufgaben zu erledigen. Wichtig ist auch, sich an die Arbeitszeiten zu halten. Planen Sie unbedingt Pausen an der frischen Luft ein, damit Sie nicht in Burnout-Gefahr geraten.
  5. Tauschen Sie sich regelmäßig mit dem Chef und dem Team aus
    Soziale Kontakte sind wichtig – auch und gerade im Homeoffice. Kurze Online-Meetings helfen dabei, sich über aktuelle Probleme oder auch schöne Erlebnisse auszutauschen. Eine gemeinsame Kaffeepause ist auch per Video-Chat möglich.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Passend zum Thema: Finden Sie Ihren Traumjob mit der RTL.de Jobbörse!