← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Maximilian

Maximilian m
Der Größte
Verwandte Namen:
Herkunft
lateinisch
Bedeutung
Bei Maximilian handelt es sich um einen Namen, der traditionell noch immer besonders gerne in Bayern und Österreich vergeben wird. Unglaublich ist, dass der Name Maximilian erst seit den frühen 1960er Jahren überhaupt erst in überregionalen Vornamenstatistiken auftaucht. Seit den späten 1980er Jahren erfreut sich Maximilian aber in ganz Deutschland wachsender Beliebtheit. Die beste Platzierung war bisher Rang drei im Jahr 1993. Doch auch elf Jahre später, im Jahr 2004, schaffte es Maximilian in Deutschland auf die Liste, der 30 am häufigsten vergebenen männlichen Vornamen. Maximilian hat seinen Ursprung im Lateinischen und geht auf den Namen Maximinianus, welches einer Erweiterung von Maximus ist, zurück. Während Maximinianus so viel heißt wie “aus dem Geschlecht Maximinus stammend”, bedeutet Maximus wiederum “sehr groß“ oder „am größten”. Deshalb hat der Name Maximilian auch schlicht die Bedeutung „der Größte“. Kurios: Max Mustermann ist in Deutschland ein oft verwendeter Beispielname, wenn es darum geht Kunden aufzuzeigen, wie sie bestimmte Formulare oder Datenbanken auszufüllen haben. Eine ebenfalls gerne genutzte und weibliche Variante, ist der Name Maximiliane. Während Max die männliche Kurzform ist, wird bei der weiblichen Variante gerne als Rufname Maxi genutzt. Auch als zweiter Vorname wird Maximilian häufig verwendet.
Namenstag
12. März, 14. August, 12. Oktober
Berühmte Namensträger
Max Schmeling (deutsche Box-Legende)
Max Mutzke (deutscher Sänger)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen