← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Hildegard

Hildegard w
Die im Kampf Schützende
Herkunft
althochdeutsch
Bedeutung
Natürlich gehört auch der Name Hildegard zu den klassischen Vornamen des letzten Jahrhunderts. Er verzeichnete wie viele Namen auch ein absolutes Hoch. Zwischen 1912 und 1922 landete er immer wieder auf dem Spitzenplatz und führte damit die Namenshitliste mit den 200 beliebtesten Namen an. Bis Anfang der vierziger Jahre konnte sich Hildegard auch locker auf den vorderen Plätzen halten. Signifikant abgerutscht ist der Mädchenname dann Anfang der fünfziger Jahre. Der Abwärtstrend ließ sich auch nicht stoppen – Hildegard rutschte nach dem Jahr 1962 komplett aus der Hitliste raus. Damit erging es ihr wie viele klassische Namen damals. Einige haben aber tatsächlich ein Comeback gefeiert. Vielleicht kommt Hildegard in Deutschland also noch einmal so richtig in Mode. Der Name ist althochdeutsch. Für die Bedeutung werden die Worte hiltja (der Kampf) und gard (der Zaun, der Schutz) übersetzt. Im übertragenen Sinne spricht man dann bei Hildegard von „der im Kampf Schützenden“. Bekannt wurde der Name durch die Heilige Hildegard von Bingen. Sie galt als sogenannte Universalgelehrte. Eine bekannte Namensträgerin ist die deutsche Schauspielerin und Sängerin Hildegard Knef. Sie gilt bis heute als der große Star der Nachkriegszeit. Songs wie „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ machen sie unvergessen.
Namenstag
17. September
Berühmte Namensträger
Hildegard von Bingen (Heilige)
Hildegard Knef (deutsche Schauspielerin)
Hildegard Krekel (deutsche Schauspielerin)

Mehr zu Vornamen