RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Pegida

Pegida steht für 'Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes'. Die Organisation ist eine fremdenfeindlich eingestellte Gruppierung.

Pegida picture alliance / dpa

Die politische Organisation Pegida (Abkürzung für 'Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes‘) wurde im Oktober 2014 in Dresden ins Leben gerufen. Die als rechtspopulistisch eingestufte Gruppierung erlangte durch ihre Demonstrationen, die sich hauptsächlich gegen Einwanderung, Asylpolitik und die vermeintliche Islamisierung der Bundesrepublik richteten, internationale Aufmerksamkeit. Die meisten Veranstaltungen von Pegida werden von Gegendemonstrationen begleitet.

Zum Eklat kam es, als bekannt wurde, dass der Mitgründer und Vorsitzende Lutz Bachmann ausländer- und verfassungsfeindliche Ansichten geäußert hatte. Daraufhin distanzierten sich sechs andere Gründungsmitglieder von ihm und gründeten einen neuen Verein. Die 'Direkte Demokratie für Europa‘ wurde im Januar 2015 ins Leben gerufen und stand unter der Führung von Kathrin Oertel. Bereits im März 2015 verließ Oertel – gemeinsam mit Rene Jahn – die Gruppierung wieder.

Manche Experten sehen einen Zusammenhang zwischen der Pegida-Bewegung und dem deutlichen Anstieg der Angriffe auf Flüchtlingsheime. Einige Politikwissenschaftler gaben der Organisation zudem eine Mitschuld für den Anschlag auf die Kölner Oberbürgermeisterin Reker. So soll Pegida den geistigen Nährboden für die Messerattacke geboten haben.

Diverse zivilgesellschaftliche Organisationen, Wissenschaftler, Pädagogen und Politiker warnen vor der Bewegung. Sie werfen Pegida Feindlichkeit gegen den Islam sowie Rassismus vor. Ob ein politischer Diskurs mit den Verantwortlichen, die sich 2015 radikalisiert hatten, geführt werden sollte, wurde kontrovers diskutiert.

Von der Entstehung von Pegida bis zum November 2015 zählten die Behörden über 900 Straftaten, die im Zusammenhang mit der Organisation und deren Demonstrationen stehen. Hierzu gehören Körperverletzungen, Beleidigungen und das Tragen von verfassungswidrigen Symbolen.

Weitere Informationen zu Pegida erhalten Sie immer aktuell bei RTL.de.