Archiv

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ersetzt Schäden am Hausrat, die durch Unglücksfälle eintreten. Vor dem Abschluss sollte sich jeder über die Bedingungen der verschiedenen Versicherer informieren.

Hausratversicherung picture alliance/KEYSTONE | OBS/BONUS.CH S.A.

Eine Hausratversicherung soll die finanziellen Folgen beim Verlust des Hausrats auffangen. Zum Hausrat zählen „alle beweglichen Gegenstände“ im Haus oder in der Wohnung; also alles, was nicht fest mit dem Gebäude montiert ist. Ein Heizkörper zum Beispiel befindet sich zwar in der Wohnung, ist aber mit dem Gebäude über die Heizungsanlage fest verbunden. Deshalb zählt er nicht zum Hausrat. Anders ist es bei Kleidung, Möbeln und sonstigen Gegenständen des täglichen Bedarfs. Bei Küchen kommt es darauf an, ob sie fest montiert sind oder nicht. Sind sie womöglich mit Ziegeln oder Betonsteinen fest mit dem Gebäude verbunden, sind sie über die Gebäudeversicherung geschützt.

Vor welchen Gefahren schützt eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung schützt vor Schäden durch Feuer, Blitzschlag und Explosion/Implosion. Ebenso ist der Verlust des Hausrats durch einen Rohrbruch, Einbruch und Diebstahl oder Sturm und Hagel abgedeckt. Auch wenn es seltener vorkommen dürfte, ist der „Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges“ ebenfalls versichert. Manche Versicherer bieten optional auch Schutz vor Naturereignissen wie Überschwemmung oder Schneedruck an.

Welche Kosten übernimmt eine Hausratversicherung?

Neben der Reparatur oder Wiederbeschaffung der versicherten Gegenstände gibt es eine Reihe von Kosten, die zusätzlich übernommen werden. So erstatten die Versicherer zum Beispiel die Hotelkosten, wenn eine Wohnung nach einem Schaden vorübergehend nicht genutzt werden kann. Dies wäre z. B. der Fall nach einem Wohnungsbrand. Ebenso werden die Ausgaben für Abtransport und Entsorgung übernommen, soweit dies notwendig ist.

Ist jede Hausratversicherung identisch?

Nein. Es gibt eine Reihe von Schadensursachen, die ein Versicherer mit einschließen kann, aber nicht muss. Dazu zählen Überspannungsschäden. Sie treten auf, wenn elektrische Geräte infolge eines Gewitters nicht mehr funktionieren. Ebenso gibt es Unterschiede bei der Frage, wie weit Fahrräder oder Wertsachen mitversichert sind. Manche Versicherer leisten hier bis zu einem Prozent der Versicherungssumme. Wenn der Hausrat auf 20.000 Euro versichert ist, würden für ein gestohlenes Fahrrad also bis zu 200 Euro bezahlt werden. Wenn der Wert des Fahrrads oder des Schmucks diese Grenze überschreitet, muss der Versicherungsschutz erhöht werden, was in der Praxis normalerweise jederzeit möglich ist.