Viel mehr Menschen als sonst wollen sich vorsichtshalber impfen lassen

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Grippe-Impfung?

Grippe-Impfkampagne in Spanien
© dpa, Iñaki Berasaluce, europa press vco

14. Oktober 2020 - 16:20 Uhr

Grippe-Virus legt ab Oktober los

Mehr Menschen als in den vergangenen Jahren wollen sich in diesem Corona-Jahr vorsichtshalber gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Und die beginnt in der Regel im Oktober und endet Ende Februar. Denn was wäre fataler, als sich gegen Sars-CoV-2 zu schützen, dann aber doch von einer echten Grippe erfasst zu werden. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Grippe-Impfung? Und ist sie wegen der Corona-Schutzmaßnahmen in diesem Jahr eventuell gar nicht so nötig?

Auch Influenza gefährdet vor allem die Risikogruppen

Eine Erkältung haben die meisten Menschen mindestens einmal im Jahr - und die ist fast immer gut auszukurieren. Etwas ernster ist die Lage allerdings, wenn eine echte Grippe, also die Ansteckung mit einem Influenza-Virus, vorliegt. Zwar ist auch die gut in den Griff zu kriegen - kann aber auch schwere Verläufe zeigen. Besonders riskant ist die Influenza, wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören: Menschen über 60 Jahre, mit chronischen Grundleiden, Immundefekten und Schwangere sowie Mitarbeiter des Gesundheitssektors. Für die empfiehlt die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts eine Impfung.

Ist es eine Grippe, eine Erkältung oder doch Corona? Das sind die häufigsten Symptome!

Immunsystem altert mit: Influenza-Impfung wirkt nur 4 bis 5 Monate

Die Grippesaison erstreckt sich in der Regel von Oktober an bis Ende Februar und Mitte März. Der auf die jeweilige Saison angepasste Impfstoff erzeugt aber nur vier bis fünf Monate lang eine ausreichende Immunantwort. "Denn", so Präventionsmediziner Dr. Christoph Specht, "das Immunsystem altert mit dem Impfstoff mit, und je älter der Patient, desto kürzer ist seine Wirkung." Wann ist denn dann der beste Zeitpunkt für eine Impfung? "Der beste Zeitpunkt für eine Impfung ist tatsächlich jetzt, Mitte Oktober", sagt Specht. "Aber im November und Dezember geht natürlich auch noch."

Wird der Influenza-Impfstoff dieses Jahr eventuell knapp?

Wird der Impfstoff denn knapp, wenn sich in diesem Jahr wieder mehr Menschen gegen das Influenza-Virus impfen lassen, wie es aus einzelnen Bundesländern gemeldet wird? Damit in der diesjährigen Influenza-Saison ausreichend Impfstoffe zur Verfügung steht, hat das Bundesgesundheitsministerium zusätzlich 6 Millionen Dosen Influenza-Impfstoffe beschafft. "26 Millionen Impfstoffdosen gibt es dieses Jahr in Deutschland", weiß Dr. Specht. "Würden sich alle Menschen aus der Risikogruppe impfen lassen, würde es schon nicht reichen", sagt der Medizinexperte. Aber dafür müsste die Impfquote schon auf 100 % steigen und das ist recht unwahrscheinlich.

Findet die Grippe-Saison dieses Jahr überhaupt statt?

Aber fällt die saisonale Grippe dieses Jahr nicht sowieso so gut wie flach, da die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus die Ansteckungen weitestgehend verhindern? "Das ist gut möglich", sagt Dr. Specht, die Zahlen aus Nord- und Südamerika und vor allem Australien ließen darauf schließen. "Influenza wird hauptsächlich über Tröpfchen-Infektion übertragen, Abstand, Maske und Hygiene sollten uns eigentlich davor schützen", so Specht. "Aber man möchte dieses Jahr im Hinblick auf möglicherweise überfüllte Krankenhäuser verhindern, was man verhindern kann."