Jetzt kommt der Mega-Star!

Die Supermacht Ronaldo

18. Juni 2021 - 23:25 Uhr

Ein Mann der Superlative

Von Sebastian Fuhrmann

Achtung, MEGA-Star im Anmarsch! Die deutsche Nationalmannschaft bekommt es bei der EM am Samstag gegen Portugal (ab 18 Uhr im Live-Ticker bei RTL.de) mit Cristiano Ronaldo zu tun – einem der größten Kicker der Geschichte und einer medialen Supermacht. Der 36-Jährige ist ein weltweites Phänomen. Eines, dem die Welt scheinbar alles zutraut.

Ronaldo und das Milliarden-Beben an der Börse

Es war DER Aufreger der vergangenen Woche. Ronaldo nahm Platz bei der Pressekonferenz seiner Portugiesen vor deren Auftaktspiel gegen Ungarn, den mürrischen Blick des Stürmers vermochte man anfangs nicht recht zu deuten. Bald aber wurde klar, was Ronaldo da sauer aufgestoßen war. Der Superstar von Juventus Turin schob die beiden Cola-Falschen, die vor ihm auf dem Tisch standen, zur Seite, zeigte danach demonstrativ auf seine Wasser-Falsche (im Video oben).

Zucker? Ein Mann, der so besessen an seinem Körper arbeitet wie Ronaldo, der erlaubt sich so etwas einfach nicht. Ronaldo pflegt sein Äußeres mit nahezu religiösem Eifer. Perfektion, das scheint ihm gerade gut genug.

Aber darum soll es hier nicht gehen, vielmehr um das, was nach dem Flaschen-Gerücke folgte. Um vier Milliarden Euro sank der Marktwert von Coca Cola an der Börse. Schnell machte danach die Meldung die Runde, Ronaldo habe das mit seiner Flaschen-Aktion angerichtet. Cristiano, der Allmächtige?

Wie sich inzwischen herausgestellt hat, war der Kicker wohl nicht der Grund für das Milliardenminus. Was aber zählt, ist die Tatsache, dass die Welt es dem Superstar durchaus zutraute, seine Macht für so groß hielt. Ronaldo und das Börsenbeben waren in aller Munde. In der Welt Ronaldos ist das Irrwitzige normal.

Ist das der berühmteste Sixpack der Welt?

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

1.000.000.000 auf der hohen Kante

Ronaldo ist einer der einflussreichsten Menschen der Welt. Im sozialen Netzwerk Instagram hat er 300 Millionen Follower – kein anderer auf dieser Erde hat mehr. Wenn "CR7", die 7 steht für Ronaldos Trikotnummer, einen Finger rührt und davon ein Foto in dem sozialen Netzwerk postet, dann ist das kurze Zeit darauf überall auf der Welt ein Thema. Als er zum Jahreswechsel eine Neujahrsbotschaft teilte, ging diese um die Welt, als hätte der Papst persönlich gesprochen.

Das Vermögen des Kickers wird auf eine Milliarde Dollar geschätzt. Sportlich, medial – wirtschaftlich ist Ronaldo sowieso eine Supermacht. Ein Auto für 8 Millionen Euro? Ist halt mal drin.

Der Erfolg kommt mit ihm

Der Mega-Star ist Vorbild für Millionen. Egal, ob auf staubigen Bolzplätzen am Mittelmeer oder auf feuchten Gummiplätzen in gemäßigten Breiten; überall ist er zu lesen, der Name Ronaldo auf den Rücken der Trikots.

Wo er hingeht, da ist der Erfolg. Schon das allein macht ihn so sexy. Fünf Mal gewann er die Champions League, den größten Titel im europäischen Vereinsfußball. 2016 führte er seine Portugiesen sensationell zum EM-Titel, zwei Mal wurde er Weltfußballer, satte 18 Mal in seiner Karriere Torschützenkönig. Für Real Madrid, für das er zwischen 2009 und 2018 spielte, schoss er in 438 Spielen 450 Tore – das alles sind Fabelwerte.

In diesem Jahr verpasste Ronaldo mit dem italienischen Serienmeister Turin zwar den Titel – 29 Tore in der Liga heißen aber nichts anderes, als dass Ronaldo auch mit 36 noch auf Spitzenniveau spielt.

Glamour-Leben mit der Familie

Zum Phänomen Ronaldo gehört aber auch das, was neben dem Platz passiert. Der Kicker ist Familienmensch, lässt das gemeinsame Leben mit seiner bildschönen Partnerin Georgina Rodriguez und den vier Kindern gleichzeitig glamourös, aber auch so verdammt locker aussehen.

Karriere, Familie und all die schönen Dinge des Lebens – Ronaldo bekommt all diese Genüsse scheinbar mühelos unter einen Hut.

"Noch immer einer der Besten"

Vor dem Spiel gegen Portugal warnt der deutsche Abwehr-Star Matthias Ginter: "Cristiano Ronaldo zählt immer noch zu den besten Stürmern der Welt. Da gilt es, höllisch aufzupassen!" Und Bundestrainer Jogi Löw sagt: "Cristiano Ronaldo kann mehr als Cola-Flaschen verschieben."

Beim Auftakt gegen Ungarn traf Ronaldo doppelt, ist mit elf Treffern nun der beste Torschütze bei Europameisterschaften der Geschichte. Gegen Deutschland traf der Portugiese in vier Spielen bei großen Turnieren allerdings noch nie, gewann nicht ein einziges Mal.

Auch interessant