Nach tragischem Ertrinken der Tochter

Bode Millers halbjähriger Sohn lernt schon schwimmen

25. April 2019 - 10:22 Uhr

Eine solche Tragödie soll sich nicht wiederholen

Der Sohn von Ex-Ski-Star Bode Miller (41) und seiner Frau Morgan Beck (32) ist erst ein halbes Jahr alt und plantscht schon mit Papa im Pool. Und das, obwohl die Millers damit den wohl schlimmsten Tag ihres Lebens verbinden: Erst vergangenen Sommer ist ihre 19 Monate alte Tochter Emeline im Pool des Nachbarn ertrunken. Damit sich eine solche Tragödie nicht wiederholt, soll der kleine Easton jetzt schon mit Wasser vertraut gemacht werden. Im Video dürfen wir ihm beim Schwimmtraining zuschauen.

„Ich habe Tränen der Hoffnung vergossen“

Zehn Minuten pro Tag steigt ein Schwimmlehrer mit Söhnchen Easton in den Pool. Das Programm, das sie dann durchziehen, nennt sich ISR ("Infant Swimming Resource's Self-Rescue"). Dabei lernen Kleinkinder, sich auf den Rücken zu drehen und sich treiben zu lassen, bis Hilfe kommt.

Mama und Papa Miller schauen dabei stolz vom Beckenrand zu. "Ich habe Tränen der Hoffnung vergossen, als ich meinem Kleinen dabei zusah, wie er diese lebensrettende Fähigkeit erlernt", schreibt Morgan. "Und ich habe Tränen der Trauer vergossen, weil das alles gewesen wäre, was ich hätte machen müssen, um mein Mädchen zu retten."

Ein furchtbarer Schicksalsschlag

Ihr kleines Mädchen ist vergangenen Sommer in den Pool des Nachbarn gestürzt und dabei ertrunken. Emeline war erst 19 Monate alt. Damit eine solche Tragödie ihnen und auch anderen Eltern nicht nochmal passiert, machen Bode und Morgan Miller auf die Gefahren aufmerksam und zeigen, wie wichtig es ist, dem Kind schon früh Schwimmstunden zu geben.

Sohn Easton ist ihr Hoffnungsschimmer

Vier Monate nach dem grausamen Tod von Töchterchen Emeline, kam Söhnchen Easton zur Welt und schenkte den Eltern neue Hoffnung.