Archiv

Steckbrief: Friso von Oranien-Nassau

Friso von Oranien-Nassau picture alliance / dpa | Frank Van Beek
  • Name:
    Friso von Oranien-Nassau
  • Beruf:
    Unternehmensleiter
  • Geboren am:
    25. September 1968
  • Geburtsort:
    Utrecht, Niederlande
  • Todestag:
    12. August 2013
  • Sternzeichen:
    Waage
Prinz Friso war der jüngere Bruder des niederländischen Königs Willem-Alexander. Er verstarb am 12. August 2013 - anderthalb Jahre, nach einem Lawinenunglück.

Prinz Friso erblickte als Johan Friso Bernhard Christiaan David von Oranien-Nassau von Amsberg am 25. September 1968 im niederländischen Utrecht das Licht der Welt. Als zweiter Sohn von Königin Beatrix und ihrem Prinzgemahl Claus folgte er in der Thronfolge seinem älteren Bruder Willem-Alexander. Ambitionen, König der Niederlande zu werden, hegte Prinz Friso angeblich nie. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2019 soll er einmal scherzhaft gesagt haben: „Von mir aus kann man Alex zusammenschlagen, aber nicht totschlagen, denn dann muss ich König werden." Prinz Friso studierte nach seinem Abitur Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Wirtschaftswissenschaften. Er arbeitete unter anderem für den US-amerikanischen Flugzeugbauer McDonnell Douglas und das Investmentbanking-Unternehmen Goldman Sachs. 2003 lernte Prinz Friso seine große Liebe, die studierte Politik- und Wirtschaftswissenschaftlerin Mabel Wisse Smit, kennen. Am 24. April 2004 heiratete er die Bürgerliche trotz ihrer früheren Beziehung zu einer niederländischen Unterweltgröße. Aufgrund der verweigerten Zustimmung der Regierung und des Parlamentes zur Hochzeit verlor Prinz Friso sowohl seinen Prinzentitel als auch seinen Rang in der niederländischen Thronfolge und die offizielle Zugehörigkeit zum Königshaus. Mit seiner Ehefrau bekam er 2005 und 2006 zwei Töchter.

Prinz Friso verstarb infolge eines Lawinenunglücks beim Skifahren

Seit seiner Kindheit war Prinz Friso ein begeisterter Skifahrer. Am Mittag des 17. Februar 2012 befuhr er während eines Skiurlaubs im österreichischen Lech am Arlberg trotz erhöhter Lawinengefahr einen ungesicherten Hang abseits der Piste. Prinz Friso wurde von einer Schneelawine verschüttet. Der von seinem Skibegleiter alarmierte Bergrettungsdienst konnte ihn erst nach 23 Minuten aus den Schneemassen befreien. Prinz Friso musste 50 Minuten lang reanimiert werden. Er erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Von der Medizinischen Universität Innsbruck wurde Prinz Friso zunächst für eine mehr als einjährige Rehabilitationsmaßnahme in eine Londoner Spezialklinik transportiert. Am 9. Juli 2013 erfolgte die Verlegung in das Schloss Huis ten Bosch nach Den Haag, einer Residenz des niederländischen Königshauses, wo Prinz Friso am 12. August 2013 verstarb. Zu seinen Ehren wurde im friesländischen Stavoren eine Schleuse nach ihm benannt.