Über fünf Meter lange "Königin des Ozeans"

Riesen-Hai vor Kanadas Küste entdeckt

10. Oktober 2020 - 10:10 Uhr

Organisation teilt beeindruckende Bilder des Riesen-Hais

Respekt, wer bei diesem Anblick ruhig bleiben kann: Fünf Meter und zwanzig Zentimeter misst "Nukumi" – eine der größten Hai-Damen, die je vor der kanadischen Küste gefunden wurde. Ein Team der Organisation "Ocearch" hat den Weißen Hai bei einer Expedition im Atlantik entdeckt.

"Nukumi" bedeutet Großmutter

Nukumi ist benannt nach dem Wort für Großmutter in der Sprache der Mi'kmaq, einem Stamm der Ureinwohner Kanadas. Die Forscher entdeckten die Hai-Dame in der Nähe der West Ironbound-Insel. Das Tier wiegt 1,6 Tonnen und soll bereits über 50 Jahre alt sein, so die Forscher.

Darum auch der Name: "Sie ist eine wahre Matriachin", sagt Chris Fischer, Leiter der Expedition, in einem Video. "Man wird ganz demütig, man fühlt sich sehr klein. Und wenn man den Körper eines solchen Tiers anschaut, sieht man all die Narben und Verletzungen, die bereits verheilt sind. Man kann sehen, was dieses Tier bereits erlebt hat", berichtet er von seiner Begegnung mit Nukumi.

Das Forschungsteam hat zahlreiche Videos und Fotos des Hais in den sozialen Medien veröffentlicht, teilt prinzipiell fast alle Eindrücke der Expedition auch online.

Tiere werden nur für 15 Minuten gefangen, untersucht und dann wieder freigelassen

Die Tiere werden auf den Forschungsreisen der Wissenschaftler immer nur für 15 Minuten möglichst sanft gefangen und auf einer speziellen Plattform auf das Forschungsschiff geholt. Innerhalb dieser 15 Minuten werden die Meereslebewesen von Tierärzten und Meeresbiologen untersucht, außerdem werden Proben genommen. Damit den Tieren nichts passiert, werden sie ständig mit Wasser bedeckt. Nach 15 Minuten können sie wieder in die Freiheit entschwinden.

Das Ziel der Organisation ist es laut eigener Aussage, Meereslebewesen schonend und sanft zu untersuchen, um mit den gewonnenen Erkenntnissen zur Erhaltung der Arten und zur Ressourcenschonung beizutragen.