Tennisspieler war zusammengebrochen

Paralympics: Zwei deutsche Ärzte retten Belgier das Leben

Joachim Gerard trat in Tokio im Einzel und Doppel an
Joachim Gerard trat in Tokio im Einzel und Doppel an
© Imago Sportfotodienst

04. September 2021 - 9:58 Uhr

Deutsche Ärzte als Lebensretter

Zwei deutsche Ärzte wurden bei den Paralympics in Tokio zu Lebensrettern. Joachim Gerard war im paralympischen Dorf zusammengebrochen, doch Anja Hirschmüller und Stefan Sevenich konnten den Belgier mit Hilfe eines brasilianischen Kollegen nach Aussage von Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), reanimieren.

Belgier konnte stabilisiert werden

Gerard war als ehemaliger Weltranglisten-Erste überraschend früh im Einzel und Doppel gescheitert. Nun folgte der Zusammenbruch, der zum Glück glimpflich ausging. Ein Zusammenhang wurde nicht bestätigt.

Viel wichtiger: Der Belgier konnte im Krankenhaus stabilisiert werden. Ihm wurde inzwischen ein Defibrillator eingesetzt. "Er ist auf dem Weg der Besserung", sagte Beucher nach Gesprächen mit dem belgischen Verband.

Vergleiche mit Fußball-Profi Eriksen

Beucher zog Vergleiche zum Fall des Fußball-Profis Christian Eriksen. Der Däne war bei der EURO auf dem Spielfeld zusammengebrochen und musste wiederbelebt werden.

Die Rettungsaktion des Belgiers sei "sein besonderer Moment" der Spiele gewesen. "Das hat mich stark beeindruckt", sagte Beucher. (dpa/cni)