Frederic Mailliez denkt bei jeder Fahrt durch den Tunnel an sie

Notarzt, der um Dianas Leben kämpfte: "Ich wünschte jedes Mal, ich hätte mehr tun können"

Notarzt erinnert sich an den Kampf um Dianas Leben 25. Todestag
02:42 min
25. Todestag
Notarzt erinnert sich an den Kampf um Dianas Leben

14 weitere Videos

Am 31. August 1997 starb Prinzessin Diana an den Folgen eines schweren Autounfalls in Paris. Frederic Mailliez, der Arzt, der nur wenige Sekunden nach dem Crash im Tunnel zufällig am Unfallort war, erinnert sich bis heute genau an die Schicksalsnacht, wie er im RTL-Interview erzählt. Im Video spricht er darüber, wie er damals um Dianas Leben kämpfte – ohne zu wissen, wer da vor ihm eingeklemmt im Auto lag.

Lesetipp: Royal-Experte Michael Begasse: Diana könnte noch leben, wenn ...

Frederic Mailliez war nur zufällig am Unfallort im Alma Tunnel

Dr. Frederic Mailliez war mit seinem Ehemann um kurz nach Mitternacht gerade auf dem Heimweg durch den „Pont d’Alma“-Tunnel in Paris. 30 Sekunden zuvor war die Limousine mit Prinzessin Diana und ihrem Geliebten Dodi Al-Fayed gegen einen Pfeiler gekracht. Chauffeur Henri Paul war alkoholisiert zu schnell unterwegs gewesen und hatte die Kontrolle über den Mercedes verloren.

Lesetipp: Wie geht es dem einzigen Unfall-Überlebenden Trevor Rees-Jones heute?

Frederic Mailliez, der als Notarzt arbeitete, versuchte Diana noch das Leben zu retten. „Ich parkte ganz dicht am Unfallwagen und bat meinen Mann ein Warnlicht aufs Dach zu setzen, damit nicht noch ein Unfall passiert. Ich lief zum Fahrzeug und sah darin vier Leute. Die zwei Personen, die links saßen, zeigten keine Reaktion mehr. Keine Atmung. Die zwei Personen rechts waren am Leben, aber verletzt. Ich rief den Notruf und rannte zurück zu meinem Auto, um die einzige medizinische Ausrüstung zu holen, die ich hatte. Eine Art Beatmungsgerät. Ich war ja nicht im Dienst."

„Als ich da bei ihr im Auto war, wusste ich gar nicht, wer sie war"

Frederic Mailliez beatmete Diana bis der Krankenwagen kam. Als die Einsatzkräfte sie vorsichtig aus dem Auto befreiten, blieb ihr Herz stehen. Zunächst konnte sie wiederbelebt werden, doch im Krankenhaus folgte ein weiterer Herzstillstand. Um 3:53 Uhr am 31. August 1997 wird Prinzessin Diana offiziell für tot erklärt.

Lesetipp: Das waren Dianas letzte Worte

Ersthelfer Frederic Mailliez erfährt davon erst Stunden später. „Als ich da bei ihr im Auto war, wusste ich gar nicht, wer sie war. Ich war so fokussiert auf das, was ich zu tun hatte. Ich sah erst am nächsten Morgen im Fernsehen, dass die junge Frau, die ich versorgt hatte, Prinzessin Diana war - und dass sie ein paar Stunden später gestorben war."

„Jedes Mal wenn ich durch diesen Tunnel fahre oder sich der Todestag nähert, denke ich an diese Nacht zurück. Ich erinnere mich daran, bei ihr im Auto gewesen zu sein, und ich wünschte jedes Mal, ich hätte mehr tun können“, so Frederic Mailliez traurig im RTL-Interview. (csp)

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

"Der letzte Sommer von Lady Di" im Podcast

"Der letzte Sommer von Lady Di" erzählt in neun Folgen von den letzten Wochen im Leben von Prinzessin Diana. Es ist eine turbulente Zeit in ihrem Leben. Sie ist zwar die meist fotografierte Frau der Welt, weiß aber nach der Scheidung von Prinz Charles, dem britischen Thronfolger, nicht so recht, wohin mit sich. Mit einem neuen Mann an ihrer Seite soll sich alles ändern. Aber dann stirbt Diana bei dem schrecklichen Autounfall am 31.August 1997.

Wir sprechen mit Zeitzeug:innen und Expert:innen und geben einen neuen Blick auf diese tragische Liebesgeschichte, das Ende der Prinzessin der Herzen und erfahren wie ihr Tod fast die britische Monarchie stürzte.