26. Februar 2019 - 10:52 Uhr

Bert Tischendorf erzählt von der Geburt seines Sohnes

Wenn ein Paar unverheiratet ein Kind bekommt, muss eine wichtige Frage geklärt werden: Wollen die Eltern ein gemeinsames oder geteiltes Sorgerecht? Denn das Ganze hat rechtliche Konsequenzen, wie Anwalt Matthias Herold erklärt. "Beck is back!"-Star Bert Tischendorf war selbst in der Situation. Wie seltsam die Erfahrung für ihn war, erzählt er im Video.

Sorgerecht liegt zunächst bei der Mutter

Bei verheirateten Paaren läuft alles ganz automatisch ab, wenn sie ein Kind bekommen. Der Ehemann wird als Vater eingetragen und die Eltern übernehmen gemeinsam das Sorgerecht. Bekommen unverheiratete Paare ein gemeinsames Kind, ist das ganz anders. Die Vaterschaft muss erst anerkannt werden und das Sorgerecht liegt zunächst allein bei der Mutter.

Möchten die unverheirateten Eltern das Sorgerecht teilen, können sie dies zum Beispiel schon vor der Geburt des Kindes zum Beispiel beim Jugendamt beantragen. Die Mutter muss dazu ihre Zustimmung geben.

"Sehr spezielle" Situation

"Beck is back!"-Star Bert Tischendorf ist Vater eines zweijährigen Jungen. Da er mit der Mutter seines Kindes zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet war, entschlossen auch sie sich zu einem gemeinsamen Sorgerecht und wollten dies beantragen. Und das war für den Schauspieler und seine Freundin eine "sehr spezielle" Situation, wie er sich im Gespräch mit Rechtanwalt Matthias Herold erinnert. Warum, erzählt er im Video.

Sorgerecht ist auch Thema am 26. Februar 2019 um 20:15 Uhr bei "Beck is back!". Ihr wollt die Folge online sehen? Dann auf zu TVNOW.