Winterruhe im Ukraine-Krieg? Markus Reisner: Kampf um Bachmut wie Fleischwolf


Mehr als zehn Monate nach Kriegsbeginn hat Russlands Präsident Wladimir Putin im russischen Verteidigungsministerium eine Art der Inventur angeordnet. Der Versuch, die Ukraine direkt einzunehmen sowie weitere Angriffe im Donbass seien gescheitert. “Ich denke, dass Putin dann begonnen hat, Fragen zu stellen”, so Oberst Markus Reisner vom österreichischen Bundesheer. Er geht auch davon aus, dass die Kommandeure mit der Wahrheit gezögert haben. Das Problem: “Die russische Armee leidet unter dem großen Manko, zu wenig Infanterie zu haben.” Es habe mehrfach Teilmobilisierungen gegeben, bis man “mit der Masse der Soldaten eine Überlegenheit hat gegenüber den Ukrainern”, sagt Reisner im Interview mit RTL-Reporterin Nele Balgo.