Kaputter kann's nicht werden DIY-Held animiert mit Handwerker-Videos


Seine Hände sind Gold wert: Stephan Heinrich alias Henner ist Hessens erfolgreichster Hobby-Bastler. Zumindest wenn es nach den Menschen geht, die seine Do it yourself-Videos auf Youtube verfolgen. Regelmäßig zeigt der Erfinder von „Henners Schmiede“ seinem Publikum Tipps und Tricks rund um Waschmaschine, Bierfass und Rasierer. Was Stephan eigentlich gelernt hat und wer zu seinen Fans gehört – im Video!

Hallo in Henners Schmiede. Heute geht es um meine Waschmaschine

Ja, und genau so sieht es dann aus, wenn Stephan Heinrich aus Vellmar eines seiner Youtube-Videos dreht. Heute gehts um die Waschmaschine. Der Heizstab ist defekt und Stephan nimmt seine Follower bei jedem Schritt mit.

Freistand: "Hier haben wir also den ASnschluss für den Heizstab, die zweiStecker einfach abziehen."

Stephan Heinrich, Hobbybastler: "Das ist für mich so ein Ausgleich. ich schraube gerne und das beruhigt, macht Spaß. Zwar fluche ich manchmal, aber trotzdem."

Und der Spaß kommt offensichtlich bei den über 10 Tausend Followern an - dabei arbeitet Stephan Heinrich vollzeit als Justizvollzugsbeamter und eigentlich gelernter Koch. Die Idee, Reparatur-Videos zu machen, entsteht vor 8 Jahren an einem Silvesterabend, als er ein Fass Bier ohne Zapfanlage zum laufen bringt.

Stephan Heinrich, Hobbybastler: "Und dann kam meine Tochter und meinte, lad das Ganze doch bei Youtube hoch und das haben wir dann auch gemacht. Sie hat gefilmt, ich hab erklärt und da krieg ich heute noch Kommentare drauf.

Stephan Heinrich repariert einfach alles, was kaputt geht und dazu gehört auch sein Rasierer - denn die nötigen Teile dazu gibt es häufig auch im Baumarkt.

So, das ist der Akku - den nehmen wir jetzt mal raus.

Und in 10min gibts dann meist schon das Ergebnis

Funktioniert wieder

Und ein gutes Taschengeld, wie er sagt, verdient er durch Werbung mit den Videos mittlerweile auch. Repariert wird aber nur, was tatsächlich in seinem Haus kaputt geht. Das reicht aber, um vielen Menschen zu helfen.

Stephan Heinrich, Hobbybastler: "Ich hatte letztens einen Gästebucheintrag von einer älteren Dame, die mit meinen Videos schon zwei Mal ihre Maschine repariert hat und sozusagen zum Leben erwackt hat und da finde ich, mache ich genau das richtige."

Und für alle, die das selber reparieren noch nicht so für sich entdeckt haben, hat der Hobbybastler aus Vellmar noch einen Tipp.

Stephan Heinrich, Hobbybastler: Ja, ich denke, sich einfach mal zu trauen. Es ist ja eh kaputt und kaputter kann es nicht werden

Eben. Die Waschmaschine funktioniert übrigens wieder und das nächste Video ist sicher auch schon in Planung.
(Welt)Gewandt
Designerin Anja Gockel verzaubert Frankfurt Fashion Week
Im Talk
Rechtsextremismusforscher über Probleme bei der Bundeswehr
Welt "erobern" und von Migranten "säubern"
Waffenbesitz und rechtsradikale Pläne: Ex-Soldat vor Gericht
Gratis-Ticket statt PKW
Umweltschonender Anreiz für Frankfurts Autofahrer
Fragwürdige Songauswahl
Junge Union feiert zu Ballermann-Hit
VIP News von Jens Prewo
Zwei Generationen auf dem Laufsteg vereint
VIP News von Jens Prewo
Mode kennt keine Grenzen
VIP News von Jens Prewo
Frankfurter Starfotograf präsentiert Fashionfilm
Recycelter Jeans-Look
Diese Frankfurter Mode hat eine Vorgeschichte
Kommunen suchen Lösungen
Trockenheit sorgt für Trinkwasserknappheit
2026 ist es soweit!
Großstadt Hanau wird kreisfrei
Wegen UNACHTSAMEN Besuchern!
Frankfurter Zoo: Pinguin Tweety verschluckt Münze
Helena verlilert Hörimplantat
Außenspiegel-Unfall mit dramatischen Folgen
Kein "Herr" und keine "Frau" mehr!
René_ Hornstein gewinnt Gerichtsprozess
Schweinesoldat mit Davidstern?
Antisemitismus-Eklat bei documenta - Kunstwerk wird verdeckt
Schleppender Ausbau
Windenergie in Hessen stagniert
Mordmotiv Eifersucht?
Prozessauftakt in Darmstadt: Chantal S. ihre Partnerin
"Ich habe bis jetzt noch keine Antwort bekommen"
Zwischenbilanz im Hanauer Attentat: Fehlendes Polizeivideo
Hitze-Hammer in Hessen
Wer geht denn bitte jetzt noch ins Solarium?
Geheimtipps der Geschäftsführerin
Sabine Schormann über die diesjährige documenta