Der 11.11. hinterlässt seine Spuren

Nicht nur Henning Krautmacher: Auch zwei andere „Höhner“ haben Corona

Die Kölner Band "Höhner"
Die Kölner Band "Höhner"
© deutsche presse agentur

26. November 2021 - 19:31 Uhr

Zwei weitere positive Tests

Bereits vor einigen Tagen wurde bekannt, dass sich "Höhner"-Frontmann Henning Krautmacher (64) mit dem Coronavirus infiziert hat. Aber er ist nicht der Einzige, der erkrankt ist. Auch zwei weitere Bandmitglieder wurden nun positiv getestet. Was bedeutet das jetzt für die große Weihnachts-Tour, die von den Fans schon sehnlichst erwartet wird?

Weihnachts-Tour der „Höhner“ in Gefahr?

Wie ein Sprecher der Band gegenüber dem Kölner "Express" bestätigt, hat es auch zwei andere "Höhner" erwischt. "Nach der Infektion von Henning Krautmacher haben die PCR-Tests bei der Band zwei neue, positive Ergebnisse ergeben. Betroffen sind nun auch Gitarrist Edin Colic und Keyboarder Micki Schläger", heißt es in dem Statement. Auch die beiden hätten sich sofort in Quarantäne begeben und sollen zum Glück milde Verläufe vorweisen. "Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass die Weihnachts-Tour der Höhner doch noch starten kann", gibt sich das Management hoffnungsvoll.

Zum jetzigen Zeitpunkt wird die Tour stattfinden – allerdings mit etwas Verzögerung. Während einige anstehende Auftritte Anfang Dezember bereits gecancelt werden mussten – die Konzerte in Bergheim, Krefeld, Neunkirchen und Trier sind betroffen – stehe man jedoch in Kontakt mit den Veranstaltern, damit immerhin ein paar der geplanten Gigs noch in der Vorweihnachtszeit wahrgenommen werden können. "Wir halten Euch hier natürlich auf dem Laufenden, wann es endlich losgehen kann", versprechen die Verantwortlichen auf Instagram.

Sowohl Edin als auch Micki waren vollständig geimpft.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Karnevals-Promis hat es schwer getroffen

Die Jungs der "Höhner" sind nicht die ersten Karnevals-Promis, die nach dem 11.11. positiv getestet wurden. Guido Cantz (50) moderierte den Sessionsauftakt in Köln und ging eine Woche später mit seiner Erkrankung an die Öffentlichkeit. Es sei unklar, wo er sich infiziert hat – fest steht aber, auch er war doppelt geimpft und ließ sich täglich testen. (dga)